Wikia

GuttenPlag Wiki

Diskussion:2. Zwischenbericht/@comment-79.229.48.179-20110306172824/@comment-84.165.251.208-20110307175940

Zurück zur Seite | < Diskussion:2. Zwischenbericht/@comment-79.229.48.179-20110306172824

4.221Seiten in
diesem Wiki

Hallo, natirlich weiß ich, wie sowas abläuft. Ich habe an solchen Verteidigungen beigewohnt und selber eine wissenschaftlcihe Arbeit verteidigt. Und nein, ich habe keine Zweifel an dem Betrug. Und nach wie vor stimme ich sogar zu, dass Herr G. sicher nicht wissentlich mit diesem zusammen kopierten Machwerk angetreten wäre - und schon gar nicht hätte er die sensiblen Teile Einleitung und Zusammenfassung zusammen kopiert - was m.M. ganz klar dafür spricht, dass die Arbeit zumindest zu großen Teilen nicht von ihm verfasst wurde. Um den Bogen zur Kassiererin zu schlagen: Bei ihr war ebenso wie bei Herrn Guttenberg unzweifelhaft, dass ein Vergehen vorlag. Einerseits hat sie es m.W. aber auf Anhieb eingestanden (was Herr G. m.W. bis heute nicht getan hat), andererseits ging es m.E. um 1,30 Euro. Eine Kassierein, die Geld abgreift, ist durchaus nicht mehr vertrauenswürdig an der Kasse, aber angesichts der existenziellen Konsequenzen und der Schadenshöhe hätte man sie siche rnoch anderweitig einsetzen können. Der Herr Minister hingegen torpediert grundsätzliche Werte wie Anstand und Vertrauenswürdigkeit (Letztere muss er in viel höherem Maße als die Kassierein aufweisen, da er über ungleich mehr Macht verfügt) und so ganz nebenbei die Anstrengungen seiner Koalititon im ewigen Kampf gegen die SINST ach so überaus bösen Urheberrechtsverletzer und Raubkopierer. Letztere werden für defnitiv weniger Schaden wirklich reihenweise verlagt und geschröpft - der Minister dagegen fällt weich und wenns nach den Einäugigen der Union geht, soll er am besten gar nicht allen, sondern bleiben und weiter aufsteigen. Das Volk ist dagegen, aber das wird negiert. Und die Krönung ist ein Herr Seehofer, der seine Kollegen auch noch anfällt, nur weil wenigstens diese das Unentschuldbare als Solches ansprechen .... Parteipolitik wird hier zum Schaden des Landes über Recht und das Land selbst sowieso gestellt .... und Guttenbergs Onkel instrumentarisiert die BILD für eine pro-Guttenberg-Propaganda. http://www.wend.de/2011/02/26/die-guttenberg-springer-connection/ Wie also geht man mit Menschen um? In jedem Fall individuell, die Filgen sind nämlich auch zu bedenken. Und keinesfalls darf man Prominente mit etwas durchkommen lassen, wofür man Normalbürger reihenweise abmahnt, verklagt und regelrecht ausnimmt.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki