FANDOM


Forum: Übersicht > Diskussion


Folgend befinden sich alle Beiträge, welche auf der damaligen Seite Diskussion eingetragen wurden. Das Forum existierte Damals noch nicht.

lyrikBearbeiten

Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,

Ich kenn auch die Herren Verfasser;

Ich weiß, sie tranken heimlich Wein

Und predigten öffentlich Wasser.

Heinrich Heine 1844: Deutschland. Ein Wintermärchen 13.12.1797 - 17.2.1856

.

"ich kenne den ton, ich kenne den stil,

wo hab ich das schon mal gelesen?

war werbung das, weiß-t-e, so für persil?

wo hab ich denn nur meinen besen...

wenn ich kehre ein bißchen und staple herum

dann find ich hochstapelt das quell-chen

OSI... oh OSIAHNNNNA! 2003 eine hausi, im ställchen.

hatte studi geparkt sich ein pünktchen, ein eignes,

und nun fremdelt der abschnitt im welt-chen

doch aber da wär er, im netz eingefangen

OSI-AHnna--na--du was ein glück.

dachte schon schwimmste auf ewig davon

hausi-ab-schnitt! wohin? zurück!"

(wn030-21, 18.2.2011)

.


komentarreste Bearbeiten

kommentar "Einem Juristen sollte aber auch klar sein, dass ..." wird nun (seite muss abspecken) in den entsprechenden forumbereich verschoben, samt zusatz-kommentar. direktlink dorthin ist hier

.

(...) die rede ist vom hochschulabschluss. den man sich als nächsten anschauen muss. MUSS. hausarbeit? nicht zitierfähige texte klauen? ein ersti hätte sich mit sowas derartig blamiert vor seinen jüngeren geschwistern, die in der schule besser aufgepasst haben - aber in einer doktorarbeit? selbstverständlich muss man sich den hochschulabschluss genauer ansehen jetzt. (moment, grade ist ein spannender hinweis reingekommen, kommt ein paar zeilen tiefer rein) (die neue plagiatmeldung ist in den dringenden anfragen, link ein paar zeilen tiefer) UNIKATOR WIR HABEN DEINEN EINTRAG GESICHERT ER IST IN DEN KOMMENTAREN. HIER OBEN KANN ER ZU SCHNELL GELÖSCHT WERDEN ... (wir sind gerade mit einem diebstahlstück aus einer hausarbeit eines OSI-studis (FU 2003) beschäftigt. wir können das beweisen. solange Sie Ihre behauptung keine beispiele haben, unterlassen Sie das bitte. und: kommentare gehören nach unten. dort steht Ihrer aber schon. guten morgen lieber löscher. nun Ihre Schulkollegen müssen ja - mit Ihren Worten - "viel Zeit haben", dass Sie sich hier so um die Löschung der Seiteninhalte bemühen. gottchenbergchen: so verzwefelt? - UNIKATOR: PRIMA HABEN WIR! MERSÖ! ist unten in den kommentaren gesichert.


(disclaimer ist wenige zeilen tiefer, bei "dringende anfragen") - die profs müssen an ihren aufruf ran können, bitte. in ruhe. der aufruf (dessen anfang) von wissenschaftlern und der link zur sicherheitskopie bleibt bitte oben. (schrei-einträge werden nach unten verschoben). anfragen zur verlinkung kommen direkt hier paar zeilen tiefer oder hier: http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Forum:Dringende_anfragen . <--!!! -URGENT. - anlässlich eines frischen kommentars und der frage, an welche mailadresse die pdf hingeschickt werden können. ein haufen adressen kommt in frage, aber via: wikinews030-ät-gmx.de - wenn es per mail sein soll. aber das hier ist auch toller sendekana:: !! AKTUELL: folgender hinweis wurde vorhin weiter unten eingetragen: Wer eine digitale Kopie besitzt, kann sich gern im IRC von irc.anonops.ru im channel #germany melden. da werden sie geholfen. - wn030: ;-) uff, aufgewacht. doppel-merci für diesen eintrag. - zur frage: "wieso werden hier beiträge gelöscht???? was soll das denn??" - eigentlich wird hier auf jeden buchstaben geachtet, löschen sollte nicht passieren. wahrscheinlich wurde er nach unten verschoben, bitte schau nochmal genauer. und bitte kommentarfelder unten benutzen für wortmeldungen... (die sind unten wenn du schaust: seite 1-5 derzeit...) - neue kommentare werden jetzt von uns unten eingefügt. (in den kommentaren. Sie wissen schon, seite 1-6 derzeit.)
.

Sie sind Uni-Mitarbeiter? Dozent? Prof? Sie finden das unmöglich, was hier als "Sensationslüsternheit" und "ist ja nicht so schlimm, machen ja alle" dem (Wähler-)Publikum verkauft werden soll? Dann ist dieser Link für Sie persönlich: http://tinyurl.com/4rdtc8r (Aufruf von Wissenschaftlern, stammt von dieser Seite hier, ist aber über den Direktlink zur Kopie leichter zu finden) --- stop, es gibt jetzt 2 Direktlinks zum Aufruf, hier ist der zweite: ENTWURF EINES GEMEINSAMEN ÖFFENTLICHEN AUFRUFS VON WISSENSCHAFTLERN Verschoben nach Offener_Aufruf_an_Karl-Theodor_zu_Guttenberg . Auf der Webseite des Verlags ist die Doktorarbeit derzeit aus technischen Gründen nicht mehr verfügbar. Ich denke, man sollte sicherstellen, dass eine Kopie der alten Version mehrfach gesichert wird, sonst gibt es demnächst eine neue mit "Bereinigung der Fehler des Verlags" .

neu 18.2. eingetroffen: "Ich habe gerade etwas sehr Lustiges entdeckt: Herr "Guttenberg" sucht professionelle Unterstützung für die Überarbeitung seiner Arbeit: https://www.twago.de/project/Eilt-%C3%9Cberarbeitung-meiner-Doktorarbeit/2043# Kann ja nicht der Ernst sein, oder?" - wn030: danke für den hinweis, schauen wir uns gleich an.. wn030-7: ;-) sieht nach dem einen aus, der das gestern mit der PM gebacken bekommen hat. oder dem sein kumpel. jedenfalls witzig gemacht, danke für den link. .

(sicherheitskopie der kommentare - falls jemand seins vermisst - ist auf: http://tinyurl.com/6ery9vw )

.
Wer eine digitale Kopie besitzt, kann sich gern im IRC von irc.anonops.ru im channel #germany melden. da werden sie geholfen.

Die Dissertation kann bei libreka hier online gelesen werden. Nur als Scan, Volltextsuche geht aber.
Die Rezension vno Fischer-Lescano kann bei [1] gelesen werden. - wn030: du, unser sicherheitskopie-link steht nur so, ganz ahnungslos in der gegend rum... (die ist da seit ewig verlinkt. sowohl die rezension (ganz) als auch die diss-vorschau. aber gut, dann halt ein 2. link, okok und danke. wir brauchen eigentlich das gesamte ding, LEAK benötigt.)
.

Mir ist gerade aufgefallen, dass Guttenberg auf S. 264 (hierzu gibt es schon eine Plagiat-Seite) genau denselben Textbaustein kopiert hat wie in dem von mir heute geposteten Plagiat auf S. 195. Selber Text, selbe Fußnoten, anderes Kapitel. Auch hier kein Hinweis auf den Autor.

.

wn030: ja doch. und eine riesenbitte. wenn ihr hier mal nach unten scrollt: da gibt es jetzt so schicke kommentare. schaut mal, schon 5 seiten. die sind toll, die felder, superpraktisch. wir nehmen uns Ihrer wortmeldung an, aber bitte benutzern Sie dafür die kommentarfelder unten.



Vorschlag: Weitere Doktorarbeiten überprüfen Bearbeiten



momentan ist der stand wie folgt:

a) mit der arbeit sind wir noch eine weile beschäftigt.

b) es gibt so schwerwiegende verfehlungen, dass ich zweifle, dass sich der blick auf den hochschulabschluss vermeiden lassen wird.

c) seehofer hatte sich angeboten als weiterer fall (hatte sich öffentlich hinter die praktiken von KTG gestellt - das ist eine aussage, wie sie deutlicher nicht getriffen werden kann

dann wenn zeit ist, kann man weitersehen, aber - aufträge - nehmen wir nicht an. wenn Sie sich explizit für politiker-arbeiten interessieren, explizit aus dem rotgrünen spektrum zum beispiel - auch Sie können gerne ein wiki einrichten und loslegen,. wir wünschen viel erfolgt. aber was uns betrifft: wir haben hier erstmal zu tun. wie sie sehen.

kommentare dazu nur in der folgenden blauen zeile: alte-vorschläge-und-kommentare-zu-weiteren-arbeiten

.

weitere einträge Bearbeiten

(kommentare vom 17.2.)

.

kommentar zum disclaimer aufgetaucht: ist bei den kommentaren (unten derzeit s. 1-7)
.

.

FAKE Stylometris (angebl. Firma) behauptet Guttenberg benutzte Ghostwriter http://archiv.twoday.net/stories/1469633/

Kann man die Arbeit irgendwo in digitaler Form bspw. als PDF-Datei bekommen bzw. erwerben? -- aw wn030: ja. hier: nichtwihelm bei wikibildung - sz-_und_SPIEGEL-_vorher-nachher-ansichten - Dann könnte man (ich) diese einem professionellen systemgestützten Plagiarismus-Check unterziehen - wäre sicherlich auch ganz interessant und nicht so mühselig wie die Arbeit manuell zu durchforsten (was sicherlich positiv ist, jedoch auch ein wenig in Richtung "Aktionismus" und "Stimmungsmache" geht). Das Ergebnis würde ich dann hier posten.--- update: besser vielleicht sogar ist dieser link dafür geeignet

Da kann man aber doch nicht die ganze Seite sehen sondern nur die ca. ersten 20 Seiten oder ? - wn030: neinein, es geht um diebstahl aus einer studentischen hausarbeit. wie jeder student seit dem ersten semester weiß (wenn sie ältere geschwister haben, auch früher), zählen hausarbeiten zu sogenannten "nicht zitierbaren texten",. also texten, die - bei übernahme in den fließtext unter vorgaukelung einer eigenen formulierung - nicht nur das plagiat beweisen, sondern... etwas mehr. texte dieser art dürfen für wissenschaftliche arbeiten gar nicht verwendet werden, egal nun ob zitiert oder nicht. das ist genau der punkt, ab dem sich herauskristallisiert, dass ob der schwere des verstoßes an dieser stelle leider der hochschulabschluss des plagiators unter die lupe genommen werden muss. - von daher: neinein, da ist etwas mehr verlinkt als nur 20 seiten, hier wurde immerhin aus einer an der FU (OSI-institut) verfassten studentischen hausarbeit geklaut.
jemand sollte die Arbeit scannen und auf nem anonymen Server leaken, wäre zwar URV gegenüber Duncker, aber was solls
::: passiert wohl gerade.
:: Problem: Die meisten Interessenten an Gutenbergs Dissertationsschrift haben kein langzeitliches Interesse am Buch, ( bzw. verfügen nicht über die finanziellen Mittel) um mal so 88 € in das Buch zu investieren. Gleichzeitig sind die Rechteinhaber am Absatz des Buches interessiert, wenn nicht gar weitere Plagiatsuche erschwert wird, weswegen sich Links zum Buch hier wohl nicht lange halten werden, was den Zugang und die Mitarbeit weiterer freiwilliger Interessenten erschwert, wenn nicht abschreckt.
::Mögliche legale Umgehung des Problems: Universitätsbibliotheken stellen meist auch Leih- und Zugangsausweise zu elektronischen Bücherressorts für Nichtstudenten aus. Vielleicht mal bei den lokalen Universitätsbibliotheken nachfragen, ob die Gutenberg Dissertation, dort bereits elektronisch Verfügbar ist (um auch Copy & Paste verwenden zu können) und was ihr machen müsst um einen Ausweis bzw. Zugang zum Archiv zu erhalten nächträglich -- Gebinsel 00:17, 18. Feb. 2011 (UTC)
::der kommentar dazu "wird hier überhaupt das richtige buch gescannt" ist in den kommentaren unten zu finden.
::: sry bin relativ frisch in wiki arbeiten und finde den ensprechenden kommentar leider nicht [trotz suche :( ] könntest du [oder jemand] mir den link hier posten? sollte auch kein abwertender diss sein, sondern konstruktive kritik um mehr nutzer einspannen zu können. -- Gebinsel 00:17, 18. Feb. 2011 (UTC)
.

Focus berichtet über dieses Wiki http://archiv.twoday.net/stories/1439563/

.

wer im Glashaus sitzt... Aber auch: Welch' eine Sensatioslust des hilfswissenschaftlichen Personals: http://is.gd/3uYG5P

Ironie des Schicksals: Das Buch des von zu Guttenberg heißt "Fußnoten" http://is.gd/nBOzfi Die arme Family


.

Meinen Glückwunsch zu dieser Seite und der Arbeit, die hier geleistet wird! Weiter so! Um es ganz klar zu sagen: ich bin eher politisch konservativ, finde es aber eine absolute Sa...rei, was KT hier abgezogen hat! Ich habe für meinen juristischen Dummi jahrelang hart , die Arbeit aktualisiert und sorgfältig die Quellen angegeben und aufgelistet. Wenn in den Medien über verwechselte Exzerpte aus Zettelkästen gesprochen wird, dann kann es sich in den Zeiten von Kopiergeräten und Computern nur um vollkommen ahnungslose handeln. So etwas ist kein Zufall, jedenfalls nicht in einer juristischen Dissertation. Wer so handelt und selbst eigene Stellungnahmen von anderen abkupfert, dem gehört der Doktorentitel aberkannt. Ob er politisch rechts, links oder in der mitte steht, ist völlig nebensächlich da irrelevant. Dann muss KT sich mit seinem ererbten Freiherrntitel eben zufrieden geben. Dass er aber für seine "Leistung" ein "summa cum laude" erhalten hat (eine Note, die nicht einmal jeder Jura-Professor für seine Diss bekommen hat!), setzt dem ganzen die Krone auf!

........
Es ist doch so, daß Rechts-und Wirtschaftswissenschaften im eigentlichen Sinne gar keine Wissenschaften sind , sondern
nur Anhäufungen von Lehrmeinungen. Das Versagen dieser sog.Wissenschaften wurde gerade eben bei der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise bewiesen. Oder ist es Wissenschaft wenn "Irgendeine Lehrmeinung gerade so passt , aber es gibt tausende andere die zum genau gegenteiligen Ergebnis kommen".
Also :bitte eine kritische Prüfung der Promotionsfähigkeit derartiger Disziplinen!

.

zu dem kommentar weiter oben: oh - langsam. es laufen genug gute juristen herum, die ihre arbeit auch selber ohne raubgut gebacken bekommen. (bei AI hab ich mal einen gesehen und ich glaub, bei ajk war mal einer, der's selbst geppackt hat, bei DAV sind mindestens 2...) nein, im ernst: wer suchet, der findet - sogar juristen, die ihre arbeiten selbst geschrieben bekommen.

.

wiederherstellung mehrer kommentare verschiedener nutzer, die jemand zerstört hat, als er/sie unbedingt eine weitere diskussion zur diskussion zur diskussion-weiterleitung einfügen wollte. man kann es auch übertreiben, bitte lasst die leute diskutieren, funktioniert doch ganz gut. (weiterleitung ist in die letzte zeile dieser seite eingefügt)
.
hier die restaurierten kommentare:
.

uni bayreuth Bearbeiten

Frage: Beweisen diese Plagiaten seine Thesen ?? Oder worden diese Plagiaten als These übernommen ??

Das Ziel eine Doktorarbeit bzw. einer wissenschaftlichen Arbeit ist das "Erfinden" im weitesten Sinne. Es ist das Finden eines Themas, das Finden von Literatur und schließlich das Finden von Thesen und Argumenten.

Das Finden von Thesen und schlüssigen Argumenten, die diese Thesen beweisen oder

widerlegen, ist die Hauptaufgabe der wissenschaftlichen Arbeit.


Am besten man mailt der Uni Bayreuth direkt selbst, was man davon hält:

Professor Dr. Rüdiger Bormann, Zentrale Universitätsverwaltung, Büro 2.06, 95440 Bayreuth, Telefon: +49 (0) 921 55-52 00, Telefax: +49 (0) 921 55-52 14, eMail: praesident@uni-bayreuth.de

weitere einträge Bearbeiten

Es wäre gut, wenn die Tabellen für alle Seiten auch Tabellenheader hätten. So ist z.B. auf Seite 130 nicht direkt ersichtlich, was das Original und was das Plagiat ist.


bisher nur deutschsprachige quellen Bearbeiten

Es scheint mir, dass bisher nur Plagiate aus deutschsprachigen Quellen berücksichtigt sind. Vielleicht gibt es aber auch anderssprachige, die lediglich aus einer Übersetzung ins Deutsche bestehen, ohne dass es als Zitat gekennzeichnet wurde. Wird danach gesucht? Man sollte es tun!
</p>

.

zum Kommentar weiter unten: :] also quasi cut-off für Alle? Strg+C als anerkannte Autorschaft? So kann man's auch sehen. Als Leser ein merci für den nötigen Sarkasmus-Pfeffer zum Thema.

.

Sollte Herr "Dr." Guttenberg, trotz nachgewiesenem abschreiben, ungescholten davon kommen, sollte man die Konsequenzen ziehen und das Abschreiben gesellschaftlich akzeptieren. Auch und gerade in der Wissenschaftswelt. Denn Deutschland braucht ja keinen Fortschritt.

Es ist zu beweifeln, dass Herr zu Guttenberg so viele Textpassagen übernommen hat, ohne diese umzuformulieren, mit eigenen Worten widerzugeben. Er ist wohl einem Ghostwriter aufgesessen; also Kontobewegungen, Kontakt dubioser Personen etc. verfolgen.

nutzer 87.162ff. merkt folgendes an: <a href="http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Diskussion:Diskussion" class="free" >http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Diskussion:Diskussion</a> ("hat schon mal jemand daran gedacht, dass Hr. G. auch eine eidesstattliche Versicherung bei Abgabe seiner Diss beigefügt hat ? ist normalerweise üblich, dann wäre diese falsch und ein Fall für die Staatsanwaltschaft !! desweiteren sei darauf hingewiesen, dass...) (im link mehr.)

.



(von nutzer 193.100ff. "Das Verhalten von Herrn Guttenberg ist einfach nur zum Kotzen. An Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Das ganze Zeigt mal wieder deutlich, aus welchem Holz die Menschen geschnitzt sind, die unserer Regierung angehören..." - nachträglich nach rückgängigmachung eingefügt, weil nutzer beim eintragen die leerzeilen zwischen kommentaren verschiedener nutzer [wohl versehentlich] zerschrottet hat)

.

Bin schon gespannt, wie die Politik in Deutschland dieses Problem "lösen" wird. Jedenfalls bestätigt es meine Erfahrungen: Wie im Kleinen (in den Gemeinden), so auch in der großen Politik. Es geht schon lange nicht mehr um die Sache, nur mehr um Selbstdarstellung und Abkassieren. Guttenberg arbeitet im Moment der Rüstungsindustrie zu, und prinzipiell jeder Branche, die Geld in die konservative Systemerhaltende Politik steckt. Natürlich ist Guttenbergs Dissertation an sich unwichtig (die meisten Dissertationen sind ein Blödsinn oder eine sinnlose Fleißaufgabe, um die Angepasstheit des Autors zu dokumentieren; natürlich ist ihre Dissertation eine Ausnahme), aber sie ist ein deutliches Sittenbild. Man sieht das Prinzip, nach dem unsere Welt funktioniert: Lug und Trug zum Geldverdienen. Die Politiker arbeiten einer korrupten Wirtschaft zu, um ihre gut bezahlte Position im Rampenlicht zu erhalten. Die Politiker sind bezahlte Schauspieler, um dem Volk die Agenden der parasitären Wirtschaft (allen voran der Finanzwirtschaft) schmackhaft zu machen. Und alle (auch wir) machen mit, weil jeder hofft ein paar Brösel zu bekommen. Ich habe ein paar Hundert Euro mehr als du, also bin ich ein Sieger. Und zusammen werden wir von dem ausgenützt, der ein paar Tausend Euro mehr hat. Und dann kommen die, welche ein paar Millionen abgezockt haben. Und wir zwinkern uns als willige Mittäter mit den Augen zu und rasen gemeinsam in den Abgrund. Es ist die Lehre vom Wettbewerb und vom Markt, die uns zu alltäglichen Betrügern der Mitmenschen und von uns selbst macht. Wie die gemeinen Diebe bringt jeder seine hart erkämpfte Beute (meist ein lächerlicher Betrag) in eine vermeintliche Sicherheit (auf fiktive Bankkonten) und freut sich über den billigen Sieg. Und in diesem Scheiß-Spiel gibt es 96% Verlierer. Und die 4% Gewinner sind an ihrer menschenverachtenden Skrupellosigkeit zu erkennen. Eine Welt, in der gierige Psychopathen gewinnen und psychisch Gesunde niedergemacht werden. Ist das der Mensch? Oder ist es unsere Zeit? (ein Mittäter) .

.

zum hineinlesen (Verlag Duncker - die haben übrigens auch eine vorgeschaltete Prüfinstanz, die wohl versagt hat):
<a href="http://bookview.libreka.de/retailer/urlResolver.do?id=9783428125340&retid=100154#X2ludGVybmFsX0ZsYXNoRmlkZWxpdHk/eG1saWQ9OTc4MzQyODEyNTM0MCUyRjUmaW1hZ2VwYWdlPSZfX3N0Yj1TdWNodGV4dA==" class="external free" rel="nofollow">http://bookview.libreka.de/retailer/urlResolver.do?id=9783428125340&retid=100154#X2ludGVybmFsX0ZsYXNoRmlkZWxpdHk/eG1saWQ9OTc4MzQyODEyNTM0MCUyRjUmaW1hZ2VwYWdlPSZfX3N0Yj1TdWNodGV4dA==</a> . Hallo, eine Frage: Ich habe Zugang zu einer professionellen Software, die von meiner Uni zur Plagiatsfindung benutzt wird. Wo kann ich den Guttenberg-Text finden, damit ich ihn mittels dieser Software ueberpfuefen kann? Koennte man den Text hier online stellen (i.e. gibt es eine frei erhaeltliche Softcopy, die man weiterverteilen darf)?

.

Hat schon jemand daran gedacht auch nach englischer Literatur zu suchen, die ohne Quellenangabe einfach übersetzt wurde? Solche Plagiate sind bestimmt viel schwieriger zu finden...

.

Es ist tatsächlich keine Frage der politischen Ausrichtung oder gar von Böswilligkeit, wenn man dafür sorgt, dass Plagiate geahndet werden. Jeder der seine Arbeiten ehrlich und mit ordentlicher Forschungsanstrengung verfasst, muss über diese Form der Dreistigkeit ins Mark erschüttert sein. Das hat dann nichts mit Hetze zu tun, sondern in der Tat mit der Bewahrung von Standards und wissenschaftlicher Ehrlichkeit. Projekte wie dieses sind dazu hoffentlich ein produktiver Anstoß. Gruß von einem Promovierten aus dem Ausland

.

Mal ne Frage: Wieso ist das der Prüfungskommission damals nicht aufgefallen und was für Konsequenzen werden aus dieser ganzen Angelegenheit für diese Herren gezogen, die die Promotion vollzogen haben?

.

E pluribus unum? Eine Promotion ist kein melting pot. Zu bedenken: Celare fraudem fraus est. Die Übernahme von Statistiken und technischen Angaben wäre das eine, sich aber selektiv die sprachlichen Delikatessen, den Esprit und die Eleganz anderer anzueignen, das zeugt doch von charakterlichen Mängeln anderer Qualität. Gruß von einem Privatdozenten einer bay. Universität

.

Das ist genau der Punkt: Ein derartiges Verhalten offenbart CHARAKTERLICHE Mängel. Es sind nicht mehr zwei oder drei Stellen, die in der Tat einmal passieren können bei einem 500-Seiten-Buch; da hat man sich mal etwas Interessantes irgendwo rausgeschrieben, vergessen die Quelle zu notieren und irgendwann hält man den Textbaustein für einen eigenen. Wir sprechen inzwischen aber über (zur Zeit) fünfzehn zum Teil lange Passagen; das deutet darauf hin, daß hier systematisch geistiges Eigentum verletzt wurde. Entweder hat Guttenberg selbst gehandelt oder es ist Opfer (unzulässiger!) Helfer geworden. Beides offenbart Charakterzüge, die einen Menschen ungeeignet machen, höhere Verantwortung zu tragen. Eine Fakultät, die sich wissenschaftlich ernst nimmt, kann in einer solchen Situation nicht anders handeln, als den Doktorgrad zu entziehen.

.

Zu dem Abschnitt weiter unten "Wieviele Dissertationen sind..." - falsch. Das interessiert ziemlich viele Leute. Eben gerade weil die "Mehrheit der Deutschen" (die von einem welt.de-Leser fälschlicherweise als "hinter Guttenberg stehend" in einem Kommentar bezeichnet wurde, s.u.) - eben weil die Mehrheit eben doch in der Lage ist, eigene Arbeiten zu verfassen, interessieren sich eben doch ziemlich viele dafür. Die Arbeit ist übrigens - im Gegensatz zu den Behauptungen einiger Journalisten (von wegen "Möglichkeiten der Überprüfung noch geringer") - sehr jung (2006, wenn ich mich richtig erinnere): von daher ist die Blamage noch deutlicher, 2006 war nicht 1996, da waren Checks schon allgemein üblich, von daher ist darauf zu hoffen, dass auch die nach Politbedarf mit "summa cum laude" um sich werfenden Herren möglichst bald ebenfalls ins Visier der schreibfähigen Arbeiten-selbst-Verfasser geraten.

.

Wieviele Dissertationen sind zum Teil abgekupfert? Und wer kümmert sich darum? NIEMAND! Das heißt nicht, dass ich es für gut heiße, aber es interessiert kein Schwein. Nur weil es darum geht, eine öffentliche Person reinzureiten, nur deshalb arbeiten plötzlich tausende selbsternannte Besserwisser daran, den "Superstar" der CSU zu schädigen, ohne das es auch nur im Entferntesten mit seiner tagtäglichen Arbeit im Zusammenhang steht. Selbstverständlich wird einiges abgekupfert. Aber aus verbreitetem Fehlverhalten den Schluss der Legitimität derselben zu ziehen ist keinesfalls angemessen.

.

Gerade WEIL häufig abgekupfert wird, ist es umso wichtiger, dass an dieser Stelle angemessen vorgegangen wird. Gegen Herrn zu Guttenberg muss konsequent vorgegangen werden. Der schleichende und hier ganz offen zu Tage tretende Entwertung akademischer Titel darf im Interesse des Wissenschaftsstandorts Deutschland und aller seriösen Wissenschaftler nicht weiter Vorschub geleistet werden. Der bislang gute Ruf der Universität Bayreuth steht auf dem Spiel, wenn zusammenkopierten Machwerken "unter Freunden" auch noch ein summa verliehen wird. Die Institution Doktor und die Uni Bayreuth stehen auf dem Spiel. Hoffentlich reichen die Selbstheilungskräfte der Wissenschaft aus, um größeren Schaden zu verhüten.

.

Exakt. Vermutlich ist in der nächsten Zeit mit einer Salve von Einträgen hilfbereiter Parteifreunde und Guttmenschen zu rechnen, a lá Kommentare, wie man sie auch auf welt.de sehr schön entdecken kann zwischen Einträge von Lesern, die ihre kritische Meinung zum Vorfall nicht verhehlen. In der Palette bisher: die Plagiatvorwürfe sind reiner Parteiangriff der "Linken" (der Kommentar enthielt ziemlich rasch nicht wenige Rüffel), die "Mehrheit der Deutschen" stünde hinter Gutti (noch mehr entrüstete Kommentare, einige davon sichtlich aus der "Mehrheit der Deutschen", die entgegen der Parteifreunde-Erwartung ihre Arbeiten selbst zu verfassen in der Lage sind. Bitte bitte von diesen seltsamen Kreaturen, die gestern gegen "Raubkopierer" und "Urheberrechtsverletzer" auf die Barrikaden zogen und heute plötzlich kein Problem mehr mit seitenweisen Kopien aus anderer Leute Textarbeit haben, nicht abbremsen lassen.

.

Sehr gutes Projekt, vielleicht kommt man hier sogar schneller dem gesamten Ausmaß auf die Spur als der SPIEGEL (der sich kräftig bemüht, sehr spannende Programmierleistung dort mit dem Schieberegler) und die süddeutsche (auch schöne ansicht der gesamten bisher entdeckten Stellen).

.

Es ist unsere Pflicht als Bürger, die Politiker, die uns vertreten sollen, zu "überwachen". Sonst können wir uns von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat absehbar verabschieden. Insofern eine tolle Aktion. Dass es zu Guttenberg trifft bzw ddass er anscheinend plagiiert hat, bedauere ich - aber so kann man sich in Menschen täuschen.

.

Das hat nichts mit Neid zu tun, sondern mit Enttäuschung. Und in diesem Wort steckt ja schon, dass man getäuscht wurde. Dass zu Guttenberg abwiegelt, das könne aus Versehen passiert sein, sorgt bei gründlich arbeitenden Wissenschaftlern zu Recht für Empörung. Ihm jetzt nachzuweisen, dass es nicht um 1-2 Textpassagen ging, sondern um systematisches Täuschen, liegt im Interesse derjenigen, die ihren Doktor-Titel korrekt erlangt haben. Es zeichnet sich ja jetzt schon ab, dass sich sowohl zu Guttenberg als auch die Universität Bayreuth mit dieser stetig wachsenden Plagiat-Sammlung immer weniger werden herausreden können.

.

Was hat das mit "wenig sinnvoll zu tun"? Was mit "Neid"? Wer anständig seine Dissertation geschrieben hat, bekommt hier einen Schlag ins Gesicht. Die Menschen, die "dafür zuständig sind", werden nicht die Kapazität für eine gründliche Prüfung haben, viele erreichen da gemeinsam mehr. Und ich fürchte - einfach nur so ein Gefühl - dass an einer bayerischen Uni der Entzug des Doktorgrads für einen CSU-Spitzenmann einige, sagen wir "Erschwernisse" zu überwinden haben würde.

.

tolle aktion! weiter so! .

.

Wissenschaft ist und bleibt, was einer ab vom andern schreibt. Dass der Dissertand Zitate nicht durch Anführungs- und Schlusszeichen kennzeichnet, ist höchst merkwürdig. Ebenso das Fehlen von Fussnoten, die den Verfasser ermitteln lassen. Eigenes Gedankengut sollte strikte von fremden Zitaten getrennt sein. Meines Erachtens ist Karl-Theodor eine Frist zur Nachbesserung einzuräumen, um allenfalls Fehler der Druckerei, des Verlages zu berichtigen. Grundsätzlich ist eine juristische Dissertation von 475 Seiten und 1200 Fussnoten, die Angaben über fremde Autoren enthalten, bestimmt einer Ueberprüfung zu unterziehen. Dass einzelne kleine Irrtümer und Fehler berichtigt werden können, sollte dem Dissertand doch zugestanden werden. Die Universität Bayreuth ist in der Pflicht, inbesondere der Doktorvater bezw. die Betreuer des Dissertanden. Es ist einfach den Stab über Karl-Theodor zu Guttenberg zu brechen, hingegen gibt es wohl kaum eine vom Thema her ähnliche Dissertation, die Karl-Theodor zu Guttenberg das Wasser reichen kann. Die Kritiker sollen doch eine qualitativ bessere Dissertation vorlegen. [...Schmierenkampagnen sind in der Politik nichts Neues, nein, sie gehören zum Tagesgeschäft. Es könnte ja sein, dass diejenigen, die Karl-Theodor zu Guttenberg eine Grube graben wollen, am Ende selbst hineinfallen .... K.S. (Schweiz)]

.

weitere kommentare, u.a. "als promovierter jurist..." und rickleff Bearbeiten

Als promovierter Jurist finde ich das Vorgehen von Herrn zu Guttenberg (ohne Doktor) schlicht skandalös. Es leuchtet ein, dass mal ein Zitat nicht stimmen kann oder auch eine Textpassage nicht belegt ist, die schlanke Übernahme ganzer Passagen kann nur zum Entzug des Titels führen, wenn die Uni Bayreuth noch irgendwas auf sich halten will !|Juristische Promotion] .
Natürlich tolle Aktion, auf welcher zuständigen Stellen soll man denn da hoffen, wenn der Doktorvater schon im besten Gettenberg-Deutsch die Vorwürfe als absurd bezeichnet, ohne drauf einzugehen. Wenn die Liste immer länger wird, werden die meisten merken, dass der Freiherr vor allem ein begnadeter Darsteller und Blender ist.
.
.
Mein Großvater ist selber Professor. Der ist gestern aus der Haut gefahren. Hauptsache ein Von und Zu im Namen... Das ist doch alles Geschauspielerei und Geschachere an allen Seiten. Es wird Zeit für ein Aufbegehren der Mittelschicht und Denkelite!
.



Mir fällt auf, dass bisher immer nur diskutiert wird, ob dem Herrn Minister der Doktortitel zu entziehen ist. Insoweit sei darauf hingewiesen, dass hier auch Straftaten verwirklicht sein könnten.(§§ 106, 108 a und § 109 UrhG), so dass die Angelegenheit auch noch bei einem Staatsanwalt auf dem Tisch landen könnte. Immerhin wird die Arbeit derzeit immer noch für 88,- € bei Amazon feilgeboten. Somit kommen auch entsprechenden Abmahnungen in Betracht. Bleibt also abzuwarten, ob der ein oder andere Urheberrechtsinhhaber hier noch einen Strafantrag stellt oder auf Unterlassung klagt.

Den Hobby-Ermittlern möchte ich noch folgenden Tipp geben: Hört Euch mal das Interview mit dem Fachmann, Herrn Volker Rieble an:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/1389991/

Er spricht angesichts der Tatsache, dass der Herr Minister in der Arbeit offenbar Internetquellen kopiert hat, von einem "besonders risikofreudigem Plagiatorenverhalten". Sodann berichtet er, dass die meisten Plagiate so stattfinden, "dass eher abgelegene Originale ausgebeint werden. Wenn Sie von irgendeiner Dissertation aus dem Jahre 1998 , die irgenwo im Magazin schon leicht verstaubt vor sich hin gammelt, mal eben 30 Seiten abschreiben, das merkt doch keiner".

Also Leute, wenn Ihr soviel Zeit habt: Schnappt Euch das Literaturverzeichnis der Arbeit und scannt einfach die ein oder andere einschlägige Quelle mal ein und macht dann den Abgleich mit der ministerialen Arbeit. Ich würde es vielleicht mal mit Werk "Gott im Grundgesetz" von Herrn E. L. Behrendt, 1980, versuchen. Denn immerhin verwendet der Minister auf das Thema Gottesbezug über 30 Seiten (S. 373 ff.)

Einen schönen Tag noch!

Rickleff

rickleffs kommentar ist nun eingearbeitet in die entsprechende seite


an rickleff Bearbeiten

wn030 an rickleff heiße tips, vielen dank, arbeiten wir ein. aber... bei der zeile "wenn ihr schon soviel zeit habt" - den spruch hatten sich hier schon viele geimeint "leisten" zu müssen, da werden wir etwas tachelesmäßig. daher wird der rest dieses kommentars etwas tougher. und zwar wie folgt: schon gut, rickleff. wenn du das im seminar versäumt hast (kann im ersten semester ja passieren) - für dich nochmal ganz langsam. zitate sind zitate. anführungsstriche, nach bedarf paar worte bis 2-3 sätze. (nur wenn wirklich nötig, etwas mehr, aber aufpassen, damit man nicht die arbeit versucht, mit reinen zitaten aufzuplustern, zu strecken und zu verwässern) - das ganze abgesetzt vom fließtext. fußnote, unten angabe der textstelle. wenn man platz sparen will: das ganze zitat samt anführungsstrichen und angabe der quelle in kleiner fußnotenschrift, spart platz. was hier passiert ist, ist etwas z.i.e.m.l.i.c.h. anderes. hier wurde der fließtext aus anderer leute recherche- und textarbeit als eigene leistung verkauft - und nebenbei: versuche wenigstens zu verstehen, dass es in deinem umfeld (auch auf dieser wikiseite) genügend leute gibt, die ihre eigenen arbeiten selbst zu schreiben geschafft haben. unter anderem auch dafür nimmt man sich zeit, mühe, hockt man in bibliotheken, recherchiert, macht und tut. und genau deswegen. nehmen sich viele leute die zeit dafür, sich diese geklaute arbeit von gutti nichtwilhelm genauer unter die lupe zu nehmen. g.e.n.a.u. d.e.s.w.e.g.e.n. - wenn's dich stört, geh doch an deinen schreibtisch zurück. ist doch ok, wenn du für sowas "keine zeit" hast, die anderem kommen schon klar damit. wie du siehst.


zu seite 54 Bearbeiten

weiß nicht, weil ich kein buch von googleberg habe, aber auf seite 54 steht:
"Ähnlich wie die Paneuropa-Union verstand sich das Komitee als pressure group für Europa in den Parlamenten, Regierungskreisen und in der politischen Publizistik. Grundlegend war dabei die Orientierung am Völkerbund, der den institutionellen Rahmen für die europäische Integration darstellen sollte. Im Unterschied zur Paneuropa-Union betrachteten die Mitglieder des Komitees Großbritannien als einen Teil Europas, dessen Einbeziehung als elementar galt. Ähnlich waren dagegen die langfristigen Ziele: eine weitreichende politische und wirtschaftliche Integration der Staaten Europas, die ihren Abschluss in der Schaffung supranationaler Institutionen, eines Binnenmarktes und einer gemeinsamen Währung finden sollte."
http://www.zeit.de/2000/03/Europa_von_oben?commentstart=1#cid-1137711

·

diese diskussion ist... Bearbeiten

Diese Diskussion ist sehr interessant und sehr wichtig, auch wenn es jetzt von vielen Leuten erstmal heruntergespielt wird. (zwischengemurmel wn030 hm-hm. könnte schwierig werden) - Leute wie Guttenberg werden auch wegen ihrer (scheinbaren) Qualifikationen zu dem, was sie sind. Und die Manipulation an einem Doktortitel ist schon etwas gravierendes, finde ich, zumal das die beruflichen Chancen eindeutig verbessert. (wn030: hier ist mehr als nur der doktortitel manipuliert worden. bei dem klau aus texten, die wissenschaftlich nicht ztierbar, also grundsätzlich nicht verwendbar sind...müssen wir uns den hochschulabschluss ansehen, aber das nur nebenbei zwischengemurmelt) - Ich konnte aus Zeitgründen nicht promovieren, aber mit der Guttenberg-Methode hätte es vielleicht doch geklappt. Natürlich gibt es auch Leute, die schon mit geklauten Titeln in Krankenhäusern operiert haben (Catch Me If You Can), aber ein Ministerposten ist ja schließlich auch recht disponiert. Interessant ist auch, wie sich das Bundesmerkel verhält, indem man sich erstmal hinter den guten Berg stellt. Natürlich ohne zu berücksichtigen, daß die Vorwürfe doch etwas schwerwiegend sein könnten, irgendwie wird sich die Sache schon wieder zurechtmanipulieren lassen. Desinformation ist Trumpf in Deutschland, aber diese Zeiten scheinen sich gerade etwas zu ändern.

Bedenkt man, daß die Diskussion gerade mal angefangen hat, ist die Lage jetzt schon hochnotpeinlich. Ich glaube kaum, daß Herr Guttenberg in 2 Wochen noch zu halten ist. Schade, daß er seine guten Ansätze mit seiner Geltungssucht ad absurdum führt. Und wenn das hier kein Gesichtsverlust ist, was dann?? Politiker sind es zwar gewöhnt, daß sie die Öffentlichkeit mit Halb- und Garnichtwissen vollfabulieren können, aber alles hat seine Grenzen.

Und die fast schon beruhigende Moral aus der Geschichte: auch sogenannte Spitzenpolitiker kochen nur mit Wasser...

== Genauere Angaben ==
Könnt ihr bitte erstmal auf der Startseite genauere Angaben machen, auf welches Werk ihr euch genau bezieht?

Die Arbeit ist 2006 als Dissertation an der Unviversität Bayreuth angenommen worden

  • Wann genau?
    * An welchem Lehrstuhl?
    * Wer waren die Gutachter?

Mir fehlen hier im Wiki solche grundlegenden Angaben! - wn030 dazu: die antworten auf ihre fragen werden hier gesammelt: http://tinyurl.com/6ge6xth

Links Bearbeiten


Mit dieser Suchmaschine erstellte Guttenberg seine Arbeit http://tinyurl.com/Googlenberg

FußnotenBearbeiten

Eine endgültige Bewertung der hier geposteten Textstellen ist meines Erachtens mangels der entsprechenden Fußnotentexte nicht möglich. Was ist hierzu geplant?

hierzu ist geplant, dass Sie sich ersteinmal belesen und informieren. die ganze story dreht sich darum, dass guttenberg zitate nicht (nochmal: weiter oben scrollen, dass fettgedruckte lesen): nicht (eingerückt, aber mindestens in zitaten) mit fußnotenziffer zum zitat verwendet hat, sondern den f.l.i.e.ß.t.e.x.t. der arbeit schlicht abgekupfert hat. bitte folgen Sie den oben angegebenen links zur sicherheitskopie und dann den weiterführenden links direkt zu den vergleichsbeispielen bei SPIEGEL und süddeutsche. desweiteren wird derzeit an der pdf der gesamten schrift gearbeitet, damit auch Sie letzter ungläubiger leibhaftig sehen können, was der rest um Sie herum bereits - nunja - sich angelesen hat. wir hoffen, Ihre Frage ist damit soweit beantwortet (der kommentar verschwindet morgen abend in die kommentarstellen unten, seite muss abspecken.) Lieber Kollege weiter unten, wenn einer unverschämt betrügt, dann gehört ihm das Handwerk gelegt!


Aufgeräumt Bearbeiten

Die eingefügten Diskussionsthemen aus Diskussion wurden strukturiert und sind über diesen Link aufrufbar. Diese sollten sich alle in der Diskussion befinden. Das doppelte Einfügen der Beiträge war etwas verwirrend und wurde deshalb Rückgängig gemacht. Conny 20:27, 17. Feb. 2011 (UTC).

fehlendes Bild Bearbeiten

Kann jemand ein Bild von Wikimedia Commons einfügen? Dankend, Conny 20:25, 17. Feb. 2011 (UTC).

Nicht schlecht das Färbungsbild - welche Software und welcher Datensatz wurde dafür verwendet? Conny 21:06, 17. Feb. 2011 (UTC).

HistogrammBearbeiten

Das Histogramm könnte noch verbessert werden, indem in einer anderen Farbe die Unterteilung in Kapitel eingezeichnet wird. So wird klar, ob die kritischen Stellen sich auf bestimmte Kapitel beschränken.

Sautaler 21:32, 17. Feb. 2011 (UTC)


HahnPlag - Seite?? Bearbeiten

In Österreich wurde mal der ehemalige wissenschaftsminister und EU-Kommissar Johannes Hahn des Plagiates bei seiner Doktorarbeit mehr oder weniger überführt. Die Uni Wien hat den Fall ins Leere laufen lassen. Es wurde nie systematisch untersucht, die Uni hat sich mit "kleineren Verfehlungen" rausgeredet. Sollen angeblich 90 seiten gewesen sein... Wenn wir schon dabei sind,, könnten wir uns diese Dissertation auch vornehmen.

.

---

.

diese seite ist längst nicht mehr für neue kommentare freigegeben. wer was beizutragen hat: in die neue kommentarseite oder: ab ins forum. VIELEN DANK. (wn030)

---

(wn030) obige zeile bezog sich, wie unschwer zu sehen, auf die bearbeitung dieser seite (mit kommentaren, wo doch unten platz war für kommentare und wo dieser doch von einer vielzahl vom ersten augenblick an prächtig genutzt wurde.

ähm.

falls Sie sich gerade auch etwas wundern. bißchen komisch, oder? waren das nicht ein paar hundert kommentarseiten, hier direkt drunter? wie mauschelt man sich in so ein GuttenPlagWiki und zerstört die archivierung, den nachweis der gesamtzahl und vielfältigkeit der vielen leute, die sich zu dem gesamtthema dieses wikis ihres denken und selbiges äußern. wie mauschelt man sich da rein und zerstört das, parallel zu facebook-fake-accounts... hm... schwere frage...

.

erste aufdröselung momentaner stand unter "Plagiate": 326 seiten. wieviele seiten genau hier unten am 19.2. waren, kann ich nicht mehr sagen, ich klick immer auf die seiten zwischendurch und erkenne an den inhalten, ob alle noch da sind. zahl weiß ich nicht. erst ewenn die alle hier unten wieder da sind, weiß ich, dass sie wieder da sind. die 326 bei plagiate sind ja extra. superscharfe extrakommis waren aber auch hier haufenweise, die zählen dazu. aber die archivierung, die sollte von uns aus (wn030) nicht für deren 326 erfolgen, das ist deren sache. die archivierung sollte für die kommis genau hier unten drunter erfolgen, die waren e.x.a.t.r.a. ---- moment. laut vollproffi-link hier unten offensichtlich auf jeden fall 604+x kommis und 10+x seiten. mehr als 20 waren das definitiv. rest nur nach durchklicken erkennbar, ob das dann alle sind. sobald die wieder da sind. (vollidioten, sry, aber echt jetzt. wer solche funktionen ahnungslos vergibt, sollte sich später nicht wundern. wikiseiten aufmachen, bearbeiten lassen alles super und am ende zeigt sich: haufen wiki-anfänger. fauch.


.

.

.

.

lauter "vollproffis" hier zugange, wie man sieht.

.

GuttenPlagWiki: Kommis zurück, und zwar alle!!!! p.r.o.n.t.o.+ASAP!!!!!! (hoch vier!!!!!!!)

.

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/FAQ


Semantikmediawiki Bearbeiten

Bitte in diesem Wiki das Feature "SMW - Semantic MediaWiki" einschalten. Damit können Fundstellen, die als Kategorie:Einzelseite markiert sind, in einer automatischen Liste angezeigt werden. DynamischeListenMitSMW 11:16, 18. Feb. 2011 (UTC)

HahnPlag - Seite?? Bearbeiten

In Österreich wurde mal der ehemalige wissenschaftsminister und EU-Kommissar Johannes Hahn des Plagiates bei seiner Doktorarbeit mehr oder weniger überführt. Die Uni Wien hat den Fall ins Leere laufen lassen. Es wurde nie systematisch untersucht, die Uni hat sich mit "kleineren Verfehlungen" rausgeredet. Sollen angeblich 90 seiten gewesen sein... Wenn wir schon dabei sind,, könnten wir uns diese Dissertation auch vornehmen.

vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Hahn_(Politiker)#Diskussion_um_Hahns_Doktorarbeit

Du kannst ja hier dein eigenes Wiki kostenlos anlegen. Aber der Fall ist nicht aktuell, deswegen wirst du es schwer haben Mitstreiter zu finden. --Ein Typ 15:20, 19. Feb. 2011 (UTC)
Da alle so erpicht darauf sind, auf einen einzelnen Plagiaten einzudreschen - wie wäre es, diese Plattform hier umzubenennen und diese schöne Hetzjagd auch auf andere auszuweiten?

Gleiches Recht für alle! Da gibt es im deutschen Bundestag z.B.:Bartsch, Dr. Dietmar, DIE LINKE. Bunge, Dr. Martina, DIE LINKE. Danckert, Prof. Dr. Peter, SPD Na los, nur zu....
Ach, sorry hat ich vergessen, das macht ja nur Spaß wenn man so richtig vom Neid zerfressen ist und hämisch auf jemanden spucken kann, der eine eigene Meinung hat - und der vielleicht sogar unangenehme Wahrheiten ausspricht....

Ich würde es zwar nicht so krass formulieren (obwohl meine persönliche Meinung aus dem Folgenden bestimmt ersichtlich ist) aber wenn diese Wiki den Anspruch haben will, neutral die Doktorarbeit einer öffentlichen Person zu überprüfen, dann sollte das nicht abhängig sein von der politischen Ausrichtung oder sonstiger Ansichten dieser Person, und natürlich sollten ebenso andere Personen mit demselben Eifer und denselben Maßstäben untersucht werden. ~ Nathanyel 13:57, 22. Feb. 2011 (UTC)
Gibt es für einen dieser Personen einen Anfangsverdacht (i.e., eine entdeckte Plagiatstelle) oder ist das nur ein Pauschalverdacht der Marke "MdB mit Dr. muss abgeschrieben haben"? Wenn 1, dann ein Wiki starten, wenn 2, Klappe halten oder in die Bibliothek gehen und die Dissertationen anfordern. 193.197.172.1 14:18, 22. Feb. 2011 (UTC)
Auch bei Guttenberg hat irgendwer irgendwie etwas Anfängliches bemerkt. Ich will Prof. Fischer-Lescano keinesfalls die Absicht unterstellen, die Doktorarbeit gezielt auf "Schmutz" untersucht zu haben, allerdings ist er meinem Eindruck nach auch nicht mit Wohlwollen an die Rezension gegangen. Wer kritisch an Publikationen anderer herangeht, wird auch eher Fehler oder eben Plagiate entdecken als jemand der, übertrieben gesagt, bei jeder Zeile nickt. ~ Nathanyel 21:18, 22. Feb. 2011 (UTC)
Ich würde auch dringend befürworten, mal andere Doktorarbeiten von anderen Politikern auf einen Anfangsverdacht hin zu prüfen. Dies würde zum einen für Gerechtigkeit sorgen, und diese ganze Hetzjagd, die mittlerweile sehr unverhältnismäßig ist und an der sich die Medien sehr stark beteiligen auszugleichen. Zum anderen könnte solch ein einmaliger Vorgang künftig einen kleinen Beitrag leisten, das Niveau von Dissertationen wieder zu erhöhen, da die Hemmschwelle von copy&paste 'Fällen sicher vermindert wird.

Der Doktor ist ein Grad, kein Titel. Bitte ändern Bearbeiten

Bitte auf der Hauptseite unbedingt ändern: Der Dr. iur. (wie auch jeder andere Doktor, z.B. Dr. med.) ist ein Grad, und kein Titel! Genauere Erläuterung in der Wikipedia: Link

Wer auf der Hauptseite schon schreibt, dass er die "wissenschaftliche Integrität des Doktortitels" sichern möchte, sollte den Doktor korrekt als das adressieren, was er ist: Ein Doktorgrad.

Danke und Grüße aus den USA, 75.61.91.181 08:19, 20. Feb. 2011 (UTC)


VisualisierungBearbeiten

Guttenplag pages.jpg

Man könnte unter dem "Barcode" die recht gelungene Visualisierung einbinden:
Chriguh 15:08, 20. Feb. 2011 (UTC)

Plagiatfreier Bundestag! Bearbeiten

Ich finde schon es ist eine Frechheit in seiner Doktorarbeit inhaltlich wichtige Fußnoten einfach wegzulassen! Schämen sollte sich der Mann! Solche Leute gehören nicht in die Politik! Wir ALLE sollten dafür kämpfen, dass wir von nun an eine plagiatfreie Politik haben!

Also liebe Leute stürzt euch auf die nächsten Arbeiten, hier einige Anstöße:

SPD Dr. Frank-Walter Steinmeier Dr. Hans-Peter Bartels Prof. Dr. Peter Danckert Dr. Gernot Erler Dr. Edgar Franke Dr. Eva Högl Dr. Karl Lauterbach Dr. Matthias Miersch Dr. Rolf Mützenich Dr. Wilhelm Priesmeier Dr. Carola Reimann Dr. Carsten Sieling Dr. Dieter Wiefelspütz Dr. Barbara Hendricks Dr. Bärbel Kofler Dr. Sascha Raabe Dr. Ernst Dieter Rossmann Dr. Martin Schwanholz Dr. Marlies Volkmer

Die Linke Dr. Dagmar Enkelmann Dr. Gregor Gysi Dr. Rosemarie Hein Dr. Gesine Lötzsch Dr. Petra Sitte Dr. Dietmar Bartsch Dr. Martina Bunge Dr. Diether Dehm Dr. Barbara Höll Dr. Lukrezia Jochimsen Dr. Ilja Seifert Dr. Kirsten Tackmann Dr. Axel Troost

Bündnis 90/Die Grünen Dr. Thomas Gambke Dr. Anton Hofreiter Dr. Konstantin von Notz Dr. Hermann Ott Dr. Gerhard Schick Dr. Frithjof Schmidt Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn Dr. Harald Terpe Dr. Valerie Wilms

GuttenPro 08:37, 21. Feb. 2011 (UTC)

FDP 'Dr. Guido Westerwelle (promoviert an der FernUni Hagen)

CDU

Dr Kristina Schroeder

http://www.fr-online.de/fr-online/fr-online/politik/dr--kristina-schroeder-und-ihre-helfer/-/1472596/3222244/-/index.html

...und wie sieht das bei unserer Kanzlerin aus: Dr. Angela Merkel?!?!

GuttenPro hätte ja noch mal welche von seiner Partei aufzählen können...

Diplomarbeiten: Jürgen Trittin, Siegmar Gabriel, (...)

=================Bearbeiten

Guter Ansatz.. ich wäre auch dafür ein Wiki einzuführen, in dem jede Dissertation aktuell Dr,-tragender Politiker auf den Prüfstand kommt. Denn die Angelegenheit rund um 'Karl-Theodor' war aus meiner Sicht politisch getrieben in den Vordergrund gerückt worden.

Ich denke, wenn - wie in diesem Fall - ein begründeter Anfangsverdacht vorliegt, werden sich viele Helfer finden. GuttenPro kann ja mal wie Prof. Fischer-Lescano in Vorleistung gehen und einen Tip geben, bei welcher Arbeit es sich lohnt. Es gibt übrigens auch in CDU und FDP promovierte MdBs (und bald ehemalig Promovierte)

Ich denke dies war nur die Spitze des Eisbergs.. habe nicht wenige meiner Studienkollegen und Professoren gehört, die mehr Sachverstand in der Regierung fordern.

--> Will hier nicht verallgemeinern, sicher haben die meissten einen ehrenwerten Doktortitel, aber eben nicht alle.

=================Bearbeiten

Alternativ könnte man sich auch mal Guttenbergs Examensarbeiten vornehmen. Die sind zwar nicht veröffentlicht, sollten allerdings an der Uni Bayreuth verfügbar sein. Wer so wenig Skrupel beim Plagiatieren zeigt, fängt nicht erst bei der Diss damit an...

==============Bearbeiten

Man müsste nicht nur Politiker-Dissertationen untersuchen. Ein Stichprobe von mehrern hundert Dissertationen würden die den hier breit gestampften Fall möglicherweise relativieren.

Kohli, 22. 2. 2011


==Bearbeiten

Wir sollten nicht bei den Dissertationen stehenbleiben. Warum sollte man einem Politiker die Gnade der unterlassenen postgradualen Betätigung gewähren. Auch Diplomarbeiten sollten untersucht werden. - Pikanterweise wäre mit deren Anfechtung nicht nur ein wissenschaftlicher Grad weg, sondern das gesamte Studium ungültig. Diplomarbeiten kann man immer an der ausstellenden Universität einsehen.

LayoutBearbeiten

Bitter irgendwie vereinheitlichen, ich krieg Augenkrebs:)

Nerd wp 09:22, 21. Feb. 2011 (UTC)

Ich bin dafür, ALLE Dissertationen von ALLEN Bundestagsabgeordneten zu überprüfen!


Ist ja nicht fair, sich nur auf einen zu stürzen....

Begrifflichbkeit Bearbeiten

Bei Herrn von und zu Guttenberg bekommt der neudeutsche Begriff "Dissen" eine ganz neue Bedeutung ;-)

Gruß

Karl Aua

Urteile Verwaltungsgerichte Bayern zu Grundsätzen des Entzugs - eigenständige wissenschaftliche Leistung Bearbeiten

Zur rechtlichen Beurteilung in Bayern hilfreich:

VG München M 3 K 07.4893 Urteil vom 27. Obtober 2008

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof 7 BV 05.388 Urteil vom 04. April 2006

84.173.134.189 10:31, 21. Feb. 2011 (UTC)

Niederlegen des Doktor-Titels Bearbeiten

Herr von Guttenberg geht fehl, wenn er verlautbart, daß er seinen Doktor-Grad ruhen läßt bis zur Klärung der Angelegenheit.

Ein Doktor-Grad ist Bestandteil des Namens und kann nicht nach Gutsherrnmanier niedergelegt werden. Genausowenig kann Herr von Guttenberg seinen Adelstitel ruhen lassen.Link

Er kann allerdings sein Abgeordnetenmandat ruhen lassen, was ich ihm dringend rate.

Schmutzkampagne?! Bearbeiten

"Wir möchten klarstellen, dass diese Aktion nichts mit politischer Ausrichtung, persönlicher Schmutzkampagne oder ähnlichem zu tun hat. Unser Ziel ist, die wissenschaftliche Integrität eines Doktortitels in Deutschland zu sichern, damit auch weiterhin eine korrekte wissenschaftliche Arbeitsweise von Trägern eines solchen Titels erwartet werden kann."


Tut mir leid, aber wenn ich mir die Bilder (http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Spezial:Neue_Dateien) anschaue, hat das Ganze hier eben genau den Charakter einer Schmutzkampagne und nicht von Bemühungen um wissenschaftliche Integrität.

Schade.


Viele Grüße 93.129.10.237 11:06, 21. Feb. 2011 (UTC)

Danke für den link mit den Bildern, hatte ich noch gar nicht gesehen, sehr amusant!!!

Verhältnismäßigkeit Bearbeiten

Es ist interessant zu beobachten, wie sich einige Leute hieran aufg.... können. Ob hier bewusst "geschummelt" wurde bleibt abzuwarten. Für solche Beurteilungen gibt es Fachleute. Hier sind Leute unterwegs und hinterlassen Kommentare, da wird einem echt anders. Was seid ihr denn für Hobbydetektive? Studenten die 2 zusätzliche Semester benötigen, weil sie sich an dieser "wissenschaftlichen" Arbeit beteiligen und ihre eigentlichen Ziele aussen vor lassen, für die die Gesellschaft dann zusätzlich zahlen muss?

Ob die Vorwürfe begründet sind oder nicht werden Gutachten aufzeigen, bzw. Hr. Guttenberg vielleicht auch selber.

Es ist aber schon sehr amüsant zu beoabachten, wie sich hieran eine ganze Nation aufgeilt, obwohl nach wie vor ehemalige Stasi und SED Mitglieder durch unsere Politikerreihen ziehen. Es wäre wohl sicher angebrachter auf diese Leute einen öffentlichen Druck auszuüben, der diese dann zum Rücktritt und zur Übernahme der angebrachten Konsequenzen führen würde. Mit ist ein Herr Guttenberg ohne Dr. Titel in der Politik lieber, als Menschen die vor 30 Jahren Ihre Familie, Nachbarn und Freunde ausgespäht haben und diese dann menschenunwürdigen Verhältnissen zugeführt haben. Aber das muss jeder wohl selber für sich entscheiden.

Doktorvater??? Bearbeiten

Ich selbst habe eine Doktorarbeit mit summa cum laude verfaßt. Wohl ohne Plagiate., aber mit vielen nachgewiesenen Zitaten, die gekennzeichnet sind.

Ich frage mich, ob der Doktorvater des Herr zu Guttenberg überhaupt dessen Arbeit betreut und überprüft hat. Er hat wohl die nötige Sorgfalt vermissen lassen, als er die Arbeit betreute, korrigierte und mit summa cum laude auszeichnete.

Eigentlich müßte in erster Linie der Doktorvater und dann erst der Doktorand zur Rechnenschaft gezogen werden.

Möge die überprüfende Kommission auch den Herrn Professor überprüfen, ob hier vielleicht "Fördermittel" geflossen sind zur "Förderung" der Arbeit des Herr zu Guttenberg.

134.2.186.30 13:03, 24. Feb. 2011 (UTC)

stimmt was der Autor oben geschrieben hat, der Doktorvater müsste auch "überprüft" werden aber in jedem Fall gilt:

Uni Bayreuth / Doktorvater hat grosse Mitschuld [2]BearbeitenBearbeiten

Es sieht so aus dass - wenn man wie Freiherr zu Guttenberg von einer reichen und einflussreichen Familie mit politischer Tradition stammt und dann noch in der richtigen Partei ist und auch noch an einer Uni im Bundesland dieser Partei studiert - dann wird es der Doktorvater an dieser Uni garantiert nicht so genau nehmen ob bei der vorgelegten Doktorarbeit alles mit rechten Dingen zugeht ... frei nach dem Motto, es wird schon alles seine Richtigkeit haben, es handelt sich ja um die des bekannten Herrn ... aus der wohlbekannten und ehrwürdigen und parteitreuen Familie ... - da wird selbstverständlich natürlich auch erwartet, dass die Benotung entsprechend gut ausfällt. Vetterleswirtschaft in Reinform eben.

Das BR in der BRD steht eben doch für BananenRepublik ....

K T Z G Bearbeiten

ich glaube wenn wir alle politiker überprüfen würden werden wir feststellen das mit sicherheit 90% aller irgendwelchen dreck am stecken haben.

ich glaube es geht hier letztendlich um die profilierung einzelner und das "wegmachen" eine starken und sympatischen erscheinung seitens einzelner unzufriedener und politikwettbewerber.

nach stuttgart 21 und kinderlautstärke wohl das wichtigsteund grösste problem in deutschland wenn man der presse glaubt.

armes deutschland!!!!!

Schämt Euch ! Bearbeiten

Deutschland diskutiert öffentlich "Fehler in prominenten Doktorarbeiten" in einer Intensität, als wäre es ein Sexualdelikt a la Berlusconi.... Wenn dieser italienische Verbrecher überhaupt zu einer solchen Arbeit fähig wäre, hätte er nahezu alle Italiener stolz auf seiner Seite.... "Deutschland schafft sich mal wieder selber ab".... ........ aber nimm´ bitte alle von Neid zerfressenen Antreiber dieser Farce & Fehlerfinder aller politischen Farben mit in den Abgrund ! Insbesondere aber die grünen Steinewerfer, für die "falsche Zitate" in ihrem politischen Machtkampf Priorität haben, wenn es darum geht, im Volk beliebte Menschen zum eigenen Vorteil zu diffamieren.

Aber auch die anderen Farben haben alle dreckige Stiefel und wundern sich gleichzeitig beim Putzen über die wundersame Politikverdrossenheit in der Republik !

Schämt Euch alle !

80.136.129.135 13:04, 21. Feb. 2011 (UTC)

Deutsche Politik Bearbeiten

Hallo unbekannter Briefautor,

Die 'Zeit der Aufklaerung' ist das 18. Jahrhundert ('Zeitalter der Vernunft') und hat mit der Renaissance (Humanismus) nichts zu tun.

Schoenen Gruss


Liebe Leser,

Sehr geehrter Herr zu Guttenberg,

im Moment befinden wir uns offensichtlich in einer politischen Renaissance (=“Zeit der Aufklärung“ für diejenigen unter uns, die durch ihre Hassparolen und rudimentäre Rhetorik in diesem Forum Aufschluss über ihren Intellekt geben), die wir auch nutzen sollten. Denn eigentlich, um alle Parteien gleich zu behandeln, müssten auch die Reihen der Grünen, der SPD und der Linken durchforstet werden. Es konnten sich bestimmt einige Ex-Stasi / SED Genossen bis heute unbemerkt in den Reihen des Bundestags halten.

Ich kenne keinen Politiker, der seit Beginn seiner Amtszeit so unter Dauerbeschuss stand wie Herr zu Guttenberg…und dies aus Sicht der linken Parteien mit Recht: Herr zu Guttenberg muss aus dem Verkehr gezogen werden, bevor er zu mächtig wird. Der klassische deutsche Politiker, der neben zu Guttenberg wie ein kraftloser Greis dasteht, kann es des Weiteren nicht ertragen, dass frische Luft den maroden und verstaubten Bundestag erfüllt. Nun greift der deutsche Politiker zu Waffen außerhalb des Bundestags, weil er in seinen Hallen Herrn zu Guttenberg nicht mehr gewachsen ist.

Herr zu Guttenberg, als junger Manager eines DAX- Unternehmens kann ich ihnen sagen, dass Menschen eine/n aufstrebenden Mann/Frau in den seltensten Fällen willkommen heißen. Eingesessene Kollegen aus allen Reihen werden ihnen aus Furcht vor dem Verlust der eigenen Position Steine in den Weg legen. Die Luft wird immer dünner, je weiter man nach oben kommt, aber dort angekommen belohnt die Aussicht die Entbehrungen der vergangenen Zeit. Nicht aufgeben.

Alles Gute.

Doktoranden Bearbeiten

Der Kauf von Doktortiteln hat nichts mit dem ADEL zu tun!!!

Ich halte nichts von den Doktoranden meiner Generation (der Generation "Internet") - das sind doch alles Schummler! Wer glaubt denn, dass die sich alle auf EHRLICHE Weise so viel Arbeit machen? Früher war doch alles besser...! Durch mein Studium lerne ich an der Uni auch einige Doktoranden kennen; die Professoren (v.a. die älteren) sind doch viel schlauer und sollten den jungen Menschen nicht so sehr vertrauen und sie nicht auch noch fördern! Ich bin dafür, dass die Altersgrenze für einen Professor auf mindestens 75 angehoben wird.

Der KT ist auch ohne einen Doktortitel ein Spitzenpolitiker!

Guttenmüll - Ich find Gutenberg nicht gutt !!! Was ihr hier macht ist Müll Bearbeiten

Guttenberg kann alles wieder gut machen: Die Uni Bayreuth hat eine 3/4-Stelle ausgeschrieben, bei der "Gelegenheit zur Promotion" besteht. Sollte er sie doch nutzen! Jeder hat eine zweite Chance verdient!




was ihr hier macht find ich absolut dumm und auch feige so hintenrum zu recherchieren.

Und an die viele n"Trittbrettfahrer" hier möchte ich sagen, dass ach ..... einfach nur unterste Kanone nicht mein Niveau.

Der Herr Gutenberg hat seine Arbeit abgegeben und sie wurde mehrfach von Professoren geprüft und für richtig befunden. Es gab ein Prüfungsausschuss.

Wo sind denn nun die Leute die die Arbeit abgenommen haben, ich denke sie sind dafür Verantwortlich!!!!

Ihr macht hier einen unserer besten Politiker an und freut euch wie kleine Kinder. Was dahinter steckt könnt ihr nicht mal erahnen, weil ihr einfach dumm seit.

Herr Gutenberg ist, meines erachtens, eines der ehrlichsten Menschen im Kreise unserer Herrn Politiker. Er ist immer für uns das Volk da. Wenn er Fehler macht /gemacht hat wird er diese sicher eingestehen. Und das ist Ehre und Courage für ein Klasse Politiker!

Ihm würd ich vertrauen/vertraue ihm und meine Stimme geben egal was nun bei euch hier rauskommt.

Ihr seit die jenigen, die unser Land kaputt machen!


Ich weiss auch das ihr mein Beitrag nun löschen werdet weil ihr keinerlei Kritik einstecken könnt sondern nur anderen hintenrum gebt.

79.214.162.221 14:51, 21. Feb. 2011 (UTC)

===Bearbeiten
===Bearbeiten

seit bestehen der republik beschmeissen sich politiker mit schmutz! sich erst heute darüber zu empören, kommt

`n bischen spät! sicher ist, herr dr.ade. zu guttenberg ist einer der überzeugensten "STAATSSCHAUSPIELER"!


==Bearbeiten

Prozentangabe auf Grafik irreführend Bearbeiten

Da diese Seite angeblich dazu dient, die Integrität der Wissenschaft zu verteidigen, bitte ich darum, auch keine wirklichkeitsverzerrenden Grafiken/Prozentangaben an die Presse zu verteilen.

Die Zahl 68,96% (609px-Plagiat_graphic.jpg) auf eurer Grafik suggeriert aus dem Zusammenhang gerissen, dass zwei Drittel des Fließtextes abgeschrieben wären. Das stimmt ja nicht. Tatsächlich sind es meist kürzere Textstellen auf 69% aller Seiten. Und ihr listet darunter auch Passagen auf, bei denen sehr Wohl Quellen angegeben sind, allerdings die Markierung der Wortwörtlichkeit (Anführungsstriche) fehlt.

Ich rate euch dazu, diese Prozentangabe entweder zu entfernen oder sorgfältiger zu errechnen.

Im Übrigen bezweifele ich, dass der Ruf eines Doktortitels dadurch zu retten ist, indem man öffentlich die Leistung einer Dissertation nur auf die Einhaltung von Zitationsregeln reduziert. Wäre diese Dissertation tatsächlich mehr Wert, wäre sie eindeutig als Feuilleton-Collage erkennbar gewesen?


Und ohne jegliche politische oder persönliche Sympathie für zu Guttenberg möchte ich einmal feststellen: Diese ganze Internetseite erinnert mich ein bisschen an die Internet-Hatz nach Frau zu Guttenbergs Kinderschändern.



Sag mal, auf welche Baumschule ist denn der Verfasser der obigen Zeilen gegangen.

Was für ein Volltrottel!!!

zu Gutenberg keine Einzelfall villeicht nicht mal der schlimmste? Bearbeiten

Bei aller Aufregung darüber, dass hier ein Mitglied der Regierung bezichtigt wird zu unrecht den Doktorgrad zu führen möchte ich hier daran erinnern, dass es im Kern um die Frage geht ob eine wissenschaftlicher Betrug vorliegt oder nicht. Wenn man sich auf diese Frage beschränkt muss man dazu sagen, dass es wesentlich gravierendere Betrugsfälle gibt. Gerade vor drei Monaten ist bekannt geworden, dass die Immunforscherin Silvia Bulfone-Paus mit Hilfe von gefälschten Forschungsergebnissen zumindest ihre aktuelle Position und über 20Mio.€ an Forschungsgeldern erlangt hat. Angeblich finden sich ebenso gefälschte Ergebnisse in ihrer Doktorarbeit. Quellen hierzu findet man im Internet zu Hauf. Die Diskussion um K.T. zu Gutenberg sollte dazu führen, dass Betrugsfälle in der Wissenschaft stärker im Licht der Öffentlichkeit stehen. Immerhin finanzieren sich die meisten Wissenschaftler über öffentliche Mittel. Gerade jetzt muss man aufpassen, dass solche Fälle nicht "übersehen" werden!



95.89.3.9 19:00, 21. Feb. 2011 (UTC)

Hexenjagd Bearbeiten

Ich bin kein CDU-Wähler, was da abgeht, ist eine Hexenjagd. Es ist für einen Wissenschaftler unwürdig, sich an so was zu beteiligen.

Herr zu Guttenberg hat wohl (ich habe die Arbeit noch nicht gelesen) eine unheimliche Fleißarbeit gemacht (1000-Teile-Puzzle) und hat dabei den Überblick verloren. Im übrigen müsste man mal auch die Arbeiten von weniger prominenten Doktoranden auf ihre Substanz hin untersuchen.


Alexander Buhl

89.12.124.239 22:24, 21. Feb. 2011 (UTC)

Hallo, ich habe hier die Möglichkeit jeden Beitrag zu ändern...... Klärt das mal bitte

--> Ich auch (ist ja schliesslich ein Wiki), deshalb habe ich mal die Anschrift, eMail-Adresse und Telefonnummer gelöscht - solche Daten veröffentlicht man nicht im Internet !!

Urteil des VGH Baden-Württemberg in Sachen "Entziehung des Doktorgrades" Bearbeiten

Interessanter Link: ein Urteil des VGH Baden-Württemberg in Sachen "Entziehung des Doktorgrades" mit lesenswerten Ausführungen. Vollständigkeitshalber: gefunden (wenn ich mich richtig erinnere) in einem Kommentar auf der WDR-Website zur Monitor-Sendung letzte Woche. :-)

http://www.kohlhammer.de/doev.de/download/Portale/Zeitschriften/Doev/Leitsaetze_Volltexte_2009/E_0165.pdf

Und was war mit AM Fischer? Bearbeiten

Wie war das als bekannt wurde dass Herr Außenminister Fischer ein Steinewerfer und Schulabbrecher ist? Wo waren da Eure investigativen Leistungen? Gibt es Gesprächsprotokolle mit den Polizisten die er bewarf? Wo finde ich einen Abdruck seines Abgangszeugnis?

Oder wie ist es mit der Stasivergangenheit einiger Politiker "der Linken"? Habt ihr da auch so rumgeschnüffelt?

Spiesser 2.0...so wie es Euch gefällt.

79.227.164.237 06:45, 22. Feb. 2011 (UTC)

Augen öffnen! Bearbeiten

Sehr geehrte Damen & Herren,

die einzige wahre Frage lautet, wen hat zu Guttenberg als Gegner – wer verbirgt sich dahinter ?

Es ist doch offensichtlich, dass einige einflussreiche Politiker zu Guttenberg ersetzen möchten. Zuerst die Verbindung mit der Gorch Fock, dann das Thema seiner Doktorarbeit. Hier wird gezielt an zu Guttenberg's Stuhl gesägt. Es geht weder um seine Leistungen als Politiker, es geht lediglich darum, Kritik an ihm auszuüben, damit er seine Position als Verteidigungsminister aufgibt bzw. aufgeben muss!


LG

M....

dr.ade zu guttenberg Bearbeiten

ich habe die diskussion über die plagiatsvorwürfe gegen den dr.ade. zu guttenberg mit interesse verfolgt.

wo auch immer die wahrheit sich versteckt, am anfang, am ende, oder irgendwo dazwischen, wenn herr zu guttenberg sein amt mit der gleichen sorgfalt ausführt, wie er seine reputation pflegt, dann gnade uns gott!

ich kaufe ihm diesen "schländrian" nicht ab!

der mensch fügt der politischen kultur in diesem land schweren schaden zu und ist in seinem amt nicht mehr

tragbar! in der vergangenheit sind abgeordnete, minister, und kanzler schon aus weniger nachvollziehbaren gründen zurückgetreten. ich unterstelle diesen mann fehlenden anstand! dr.ade guttengerg sollte seinen hut nehmen, solange er diese entscheidung noch selbst treffen kann! längst geht es nicht mehr um "hat er" oder

"hat er nicht" , sondern um integrität und glaubwürdigkeit!

von: motzki

Plagiat und unsere Politiker... Bearbeiten

Werte Plagiatssucher,

habt ihr denn kein Interesse an der geistreichen Dissertation von unserer Karrierefamilienministerin Frau Schröder??? Gerüchteweise wurde auch hier reichlich geschummelt....


Grüße Hendrik

Ein persönliches Ärgernis Bearbeiten

Ein Ärgernis ist es schon:

Jetzt wollte ich gerade bei der Uni Bayreuth eine Arbeit über die Allgemeine Relativitätstheorie als Doktorarbeit einreichen. In monatlicher Knochenarbeit habe ich monatelang alles kopiert was dazu veröffentlicht ist, habe es fein säuberlich in eine logische Reihenfolge gebracht und sogar zigtausende Fußnoten eingearbeitet. Danach habe ich ein Prüfprogramm darüber laufen lassen und alle Druck-/Schreibfehler korrigiert! Und das war alles umsonst, weil Herr zu Guttenberg mit seinem tölpelhaften Versuch in ein Wespennest gestochert hat. Ich mag mir gar nicht vorstellen was passiert wäre, hätte meine Arbeit ein 'summa cum laude' bekommen und wäre dann unter die Räder gekommen.. Horribile dictur! Noch dazu bin ich kein Bundesminister, dem man von allen Seiten den Rücken stärken würde.

Andererseits: Da habe ich wohl nochmals Glück gehabt, dass ich rechtzeitig gewarnt wurde. Aber ärgerlich ist es für mich schon. War wohl nichts für meinen Doktorgrad.


Merowanst (ohne Titel, ohne Grad)

Guttenberg versus Schröder Bearbeiten

Liebe Community,

vielleicht sollte man die Dissertation unserer liebreizenden Familienministerin auch einmal durchfortsen.

Siehe auch: http://www.fr-online.de/politik/dr--kristina-schroeder-und-ihre-helfer/-/1472596/3222244/-/index.html

GuttenPlag Bearbeiten

Eine Wiederliche Hetzjagd Und Rufmord-Kampagne...


Schämen solltet "Ihr" Euch.!!!!!

Hochmut kommt vor dem Fall Bearbeiten

Dieses schöne Sprichwort wird mal wieder wahr.

Von Anfang an blasiert und arrogant (typisch adlig) stürzt hier jemand über seine eigene Eitelkeit. Übrigens gibt es unzählige Personen welche Ihren Doktortitel unter weitaus schwierigeren (Lebens)Umständen ehrlich erworben haben.

Also nicht jammern Herr v.G., es trifft hier genau den richtigen. Sie. Räumen Sie Ihren Platz. Übrigens freu ich mich das meine (selten bestätigte) persönliche Einschätzung des Herren nun endlich auch für alle sichtbar und öffentlich bestätigt wird.

Äätsch, Recht gehabt!

Achso, ich hoffe die Keks Ursel (U.v.d.L) ist die nächste.

188.106.12.166 10:57, 22. Feb. 2011 (UTC)

Ich möchte in die Medien Bearbeiten

Schon erstaunlich mit was sich die Möchtegern in die Öffentlichkeit alles einfallen lassen. Muss ich jetzt jeden Satz nachschauen , weier, weier.

Hexenjagd im 21. Jahrhundert


Schoene Seite. Eine Ansammlung von Anonymen macht Jagd. Einfach nur zum Kotzen

Karl zeig endlich Eier Bearbeiten

Ich finde es erstaunlich mit welcher anbiedernden und rosarotverbrillten Haltung sich manche Menschen zum Thema äußern. Da ist von Hetzjagd, Schmäkampagnen, Heruntermachen etc. die Rede. HALLO?? Wo sind wir denn? Wir reden hier nicht von Nachbar Georg, der mit ner Maß zuviel Fahrad gefahren ist. Hier geht es um einen Staatsrepresentanten der BRD, einen Bundesminister! Der Mann ist rechtlich defacto ein überführter Betrüger oder zumindest arglistiger Täuscher! Das mag für manche keine weitere bedeutung haben, ist aber dennoch ein Fakt. Was können andere dafür, dass er selbst so beschränkt war, derartige Anfängerfehler zu machen (oder schlimmer noch, machen zu lassen)? Er war ja während der 7-jährigen Anfertigung bereits ein ambitionierter Politiker. Das Ganze kann ihn doch unmöglich so überraschen, wie er glauben machen will. Auch die gönnerhafte Art, mit der er juristisch unmögliche Tatsachen schaffen möchte (?Ablegen des Doktorgrades?)...dann könnte er ja auch gleich sein "von und zu" ablegen. Wie...geht nicht? Ja, eben! Dem Karl Theodor aber scheint das nicht so bewusst zu sein. Man hat teilweise den Eindruck, als ob er überhaupt niemanden in seiner Nähe hättte, der ihn wenigstens ab und an auf Fettnäpfchen hiweist...immmer schön rein ins nächste. Ich finde ihn persönlich und als Politiker auch nicht schlechter als einige andere. Und ich verstehe auch, warum viele Menschen das irgendwie schade finden, wenn er sich dadurch nun selbst diskreditiert. Ein bisschen so, als würde der Heiland verschwinden. Aber Schuld hat er doch wohl höchstselbst! Und den restlichen Parteien vorzuwerfen, dieses Thema im Superwahljahr auszuschlachten, ist wirklich mehr als naiv. Ich wünsche Karl-Theodor einfach die "Eier" einer Margot Käßmann...die war ähnlich geachtet und hat wg. weit weniger weitreichender, rein persönlicher Verfehlungen zumindest temporär den Hut genommen, um jetzt ganz neu zu beginnen. Warum kann das der Freiherr denn nicht? Ganz im Sinne seiner Homepage "Verantwortung verpflichtet!"


193.187.211.146 12:08, 22. Feb. 2011 (UTC)

Andere moegliche Plagiate Bearbeiten

Ich moechte anregen, diese Plattform auch auf weitere moegliche Plagiate (der Vergangenheit) auszuweiten und schlage die Dissertation von Dr. Frank Schirmacher, Mitherausgeber der F.A.Z. vor, da dieser Sachverhalt meineserachtens seinerzeit nicht unter Nutzung der heutigen Moeglichkeiten/Medien analysiert wurde.

Anregung: Eigenanteil (ohne Zitate) Bearbeiten

Moin,

ich habe eine Anregung zur weiteren Analyse der Dissertation:

Bisher kursieren Zahlen, auf wie vielen Seiten sich Plagiate befinden und welchen Umfang der Zeilen Plagiate ausmachen. Beides wichtig.

Spannend könnte aber auch sein, wie viel Guttenberg denn nun wirklich SELBER geschrieben hat. Also nicht zitiert. Bisher ist von 260 Plagiaten die Rede, die 20% des Textumfangs ausmachen sollen. Natürlich gehen reguläre Zitate nicht über zehn Seiten, so dass man das nicht hochrechnen kann. Aber er betont ja immer, dass es sich um 1.200 Literaturangaben handele. Wenn die im Durchschnitt die halbe Länge der Plagiate haben, dann hätte Guttenberg gerade mal 30% des Textes (im wohlwollenden Sinne) selber geschrieben.

Das ist natürlich nur dann aussagekräftig, wenn man (anders als ich) weiß, wie dieser Anteil normalerweise bei juristischen Disstertationen aussieht. Jedenfalls sollte das relativ schnell gehen, denn korrekt ausgezeichnete Zitate sind ja schnell zu finden.

Hauke Laging 85.178.148.202 13:47, 22. Feb. 2011 (UTC)

PDF Bearbeiten

Also das PDF ist nicht hochauslösend. Ein Vektor wäre sinnvoller (aus svg). Conny 14:14, 22. Feb. 2011 (UTC).

Ein Witz!!! Bearbeiten

Es ist einfach nur lächerlich jemanden wegen einer Doktorarbeit so stark zu kritisieren. Der Mann macht doch sehr gute Arbeit und darauf kommt es doch an!!! Ich will gar nicht wissen wie viele "Doktoren" im Bundestag sitzen die in ihrer Doktorarbeit eine ganze Menge abgeschrieben haben. Abgesehen davon ist dies doch offensichtlich ein ganz durchtriebener Plan der Opposition zu Guttenberg aus dem Amt zu drängen!!!


91.12.89.16 14:49, 22. Feb. 2011 (UTC)Klopse

Was treibt jemanden zu der Sysiphosarbeit, eine Doktorarbeit auf nicht angeführte Zitate zu untersuchen???

In Afghanistan sterben drei Soldaten, die Meldung des Tages ist aber die Plagiatsaffäre.

Das ist doch total krank. ich hoffe, alle die sich an dieser Schmutzkampagne beteiligen sind immer ehrlich gewesen.

Vielleicht warten wir erst mal das Ergebnis der Überprüfung durch die Uni Bayreuth ab.

nur Guttenberg? Bearbeiten

Mich beschäftigen zwei Artikel der SZ zum Thema. Einmal "Wir sind der Gegendruck" von heute. Die Arbeit hier "richtet sich nicht gegen die Person Guttenberg"....sondern..."gegen seinen Titel". Mit einer verständlichen Motivation, nämlich Schutz derjenigen, die Wissenschaft integer betreiben, Schutz unverzichtbarer wissenschaftlicher Prinzipien und Standards. Dazu passt für mich aber auch ein Gedanke, den Thomas Steinfeld gestern unter dem Titel "Der leere Schein von Wissenschaft" - ebenfalls in der SZ - entwickelt hat. Ich zitiere - hoffentlich plagiatfrei :-) : "Oder sollte es so sein, dass der bloße Schein von Wissenschaft, die leere Suggestion akademischer Arbeit nicht nur in dieser Dissertation den Stand der akademischen Arbeit markiert? Sollten der vom Kitt der Füllwörter hervorgebrachte Schein argumentativer Konsistenz, die Suggestion von Plausibilität, also der Anschein von Wissenschaft an vielen Institutionen, an vielen Universitäten so selbstverständlich sein, dass sie nicht mehr auffallen? Dass der Autor dieser Doktorarbeit, ... , zumindest geahnt hat, mit welchem Duktus man durchkommen kann?" Wenn das Schutzgut die Integrität der Wissenschaft ist, wäre es ein Gebot der Fairness, diesem Gedanken nachzugehen. Wie steht es um die betroffene Institution (Fakultät)? Empirisch ließe sich das ja überprüfen, indem weitere Dissertationen (aus der gleichen Fakultät) stichprobenartig zumindest auf einen Anfangsverdacht geprüft werden. Guttenberg ein Einzelfall? Vielleicht traf er auf ein günstiges Umfeld.


80.137.116.145 21:36, 22. Feb. 2011 (UTC)

Wo ist das Impressum????? Bearbeiten

Diese Internet-Seite lässt ein Impressum missen. Wer scheint ein Verfasser oder Kritiker zu sein - unabhängig des fehlenden Nachweises einer Qualifikation sich über Themen und dem Verständnis dieser zu beweisen. Wer finanziert eine solche Unternehmung ohne genannt werden zu wollen. Keinesfalls liegt hier der Vorwurf einer 'begünstigten Möglichkeit der Diskreditierung' aus niedrigen Beweggründen nahe - dennoch erscheint dieses Motiv - im Besonderen im Bereich der Nicht-Akademiker - , welche natürlich am lautesten erscheinen, da Keine - nahe.

Wer protegiert und finanziert ähnliches? Keine der angeblichen Dissertationen einer politisch gegenkräftigen Position wurde bisher - entgegen besseren Wissens - in irgendwelcher Weise derart angegriffen. Eigenwillig und unverständlich anhand der bisherigen Erklärungen des unbenannten Betreibers dieser Internet-Seite erscheint auch die Verschweigung der Autoren dieser Umstände.

Mit der herzlichen Bitte um aufrechtige Erklärung

Dr.med. Bernd Burkhardt

Mich irritiert auch überhaupt die Verwendung des Wiki-Systems, auf einer "klassischen" Website hätte man die Ergebnisse der Untersuchungen besser präsentieren können, und über ein kostenloses xyBB-Forum eine Möglichkeit sowohl für Input wie Diskussion bieten können - letztere ist auf wikis zwar auch vorhanden, ist allerdings für den uneingeweihten Leser meines Erachtens weniger ersichtlich als in einem Forum. Letztlich scheint wohl die Popularität von Wikis und die kostenlose Möglichkeit auf Wikia den Ausschlag gegeben zu haben. ~ Nathanyel 23:02, 22. Feb. 2011 (UTC)

Dr. schon seit 2006? Bearbeiten

webarchive.org?


Hallo zusammen,


beim durchstöbern von zu Guttenbergs Webseiten in Webarchive.org ist mir aufgefallen, dass in der Version von Oct. 22. 2006 schon der Dr. oben in der Überschrift der Website steht.

Haut das hin? Ich dachte er hat 7 Jahre daran gearbeitet und hat erst 2007 promoviert

http://web.archive.org/web/20061022165349/http://www.zuguttenberg.de/

Wie kam das alles eigentlich zustande ?Bearbeiten

Unabhängig von allem was bisher ermittelt wurde und was dabei noch herauskommt ist für mich eigentlich auch mal wichtig wie das alles zustande kam.

Als Vorbemerkung: ich bin kein Guttenberg-Fan aber auch kein richtiger Gegner.

Einige Zeit haben die Gegner des Ministers versucht ihn über seinen "Job" zu packen, was irgendwie immer in die Hose ging. Er hielt den Kopf über Wasser egal was passierte und war nie ganz richtig zu packen. Also musste man das ganze anders aufziehen. Das diese Aktion, von wem auch immer, inszeniert wurde, sieht sogar ein Blinder mit dem weißen Stock.

Bei der Auflistung der Plagiate hat man sowieso keine Übersicht mehr, wenn man sich alles anschauen und vergleichen möchte verbringt man wahrscheinlich Wochen vor dem PC. Man kann nur hoffen, das alle hier tätigen "Ermittler" und Beitragsschreiber dadurch nicht ihr eigenes Staatsexamen oder ihre Doktorarbeit vernachlässigen.

Egal wieviel und was abgeschrieben wurde, was dann letztendlich wirklich als Täuschung dasteht oder was Fehler sind die leichtsinnig waren: dies alles sollte man jetzt wirklich der Uni und den Fachleuten überlassen und nicht den plötzlich überall aufgetauchten "Freizeitjuristen" (sorry an alle wirklichen Juristen die hier Beiträge schreiben). Man kann nur hoffen, das die bisher hier sehr engagierten Beitragsschreiber und Ermittler dies auch bei allen Abgeordneten des Bundestages (nicht nur bei der Regierung) weiterführen und diese ausführlich durchleuchten. Ansonsten bekäme das ganze einen äußerst anrüchigen Ruf. Anbieten würde sich hier nicht nur der Doktortitel, sondern auch die Vergangenheit.

Bei den Linken z.B. SED Vergangenheit, Stasi-Vorwürfe, bei den Grünen: Steinewerfen, Polizisten beleidigen, bei der CSU: Landesbank, usw.usw.

Sehr starke Kritik muss man hier auf jeden Fall an den Medien üben. Wenn man sich die letzten Wochen so vor Augen führt war es schon sehr krass:

In Afghanistan sterben Deutsche Soldaten, im Iran werden Demonstranten niedergemetztelt, Hartz IV Empfänger erhalten glatt 5.-Euro mehr, überall Probleme und Sorgen, aber:

Alle diese Meldungen kamen erst an dritter oder vierter Stelle denn Vorrang hatte die Doktorarbeit unseres Verteidigungsministers, dem sogar Sondersendungen gewidmet wurden.

Glückliches Deutschland wenn wir scheinbar sonst keine Probleme haben

Software und Fachleute um automatisiert Plagiate aufzuspüren - unsere nächste Aufgabe? Bearbeiten

ich möchte es nicht versäumen hier auf diese Information hinzuweisen, denn damit lassen sich ggf. noch mehr Wolfspolitiker in Schafspelzen identifizieren. Ich denke mit zunehmendem Alter verstehen es viele ihren Charakter der zur Zeit der Jugendsünden noch gut erkennbar war zu verbergen - weshalb so ein Rückgriff recht aufschlußreich sein kann. Guttenberg wirkt auf mich ja sehr sympathisch und vertrauenswürdig - leider scheine ich mioch da getäuscht zu haben.


Also die Infos zur Automatischen Dokumentenanalyse, die uns ggf. bei nächsten mal etwas Arbeit sparen kann.

MFG

edgar

Zitat:



Original-Nachricht --------

Betreff: [BAK] Aktuell: HTW Online-Pressekonferenz: Plagiatssoftware auf dem Prüfstand
Datum: Tue, 04 Jan 2011 11:35:19 +0100
Von: Mitteilungen des BAK Information <bak@zib.de>
Antwort an: bak@zib.de
An: bak@zib.de


(aus idw)

„Abschreiber sofort erwischen - mit automatischer Dokumentanalyse!“ So und
ähnlich lauten die Verheißungen der immer zahlreicher werdenden Anbieter
von Software-Systemen, mit deren Hilfe man angeblich schnell herausfindet,
ob es sich bei einem Aufsatz um ein schnödes Plagiat oder tatsächlich um
das geistige Produkt des Autors bzw. der Autorin handelt. Prof. Dr. Debora
Weber-Wulff, Professorin an der Berliner Hochschule für Technik und
Wirtschaft (HTW) und ausgewiesene Plagiatsforscherin, hat die Systeme
erneut einer kritischen Prüfung unterzogen. Die Ergebnisse stellt sie bei
einer Online-Pressekonferenz vor.

Freitag, 7. Januar 2011
10.00 Uhr in deutscher Sprache: https://webconf.vc.dfn.de/plagiat10/
Voraussetzung: Standard-Browser mit Flash
Technische Rückfragen ab 9.30 Uhr an: Katrin Köhler, Tel. 030/5019 3499

16.00 Uhr in englischer Sprache: https://webconf.vc.dfn.de/plagiarism10/
Voraussetzung: Standard-Browser mit Flash
Technische Rückfragen ab 15.30 Uhr an: Katrin Köhler, Tel. 030/5019 3499


-- 
BAK Information c/o Universitätsbibliothek der TU Berlin
Fasanenstr. 88 (Volkswagenhaus), 10623 Berlin
Tel: 030 314 76134/-76127, Fax: 030 314 76135
bak-information.ub.tu-berlin.de


_______________________________________
Uebrigens - kennen Sie schon unsere News aus der Berliner Informationslandschaft?
siehe
http://bak-information.ub.tu-berlin.de/index.php?id=2308

ueber 
http://bak-information.ub.tu-berlin.de/index.php?id=2362
koennen Sie sie auch automatisch als RSS-Feed beziehen

Zitat ende --------------------


Jetzt wo ich weitergelesen habe, fand ich jedoch etwas Enttäuschendes 
im ausführlichen Schlußbericht:

"Fazit: Die auf dem Markt angebotenen 
Plagiatserkennungsysteme  lassen sich derzeit drei Kategorien zuordnen: 
teilweise nützlich, kaum  brauchbar und nutzlos. Teilweise nützliche 
Systeme können dann gut  verwendet werden, wenn mit Hilfe einer 
Suchmachine und drei bis fünf  Wörtern eines verdächtigen Absatzes 
bereits erste Plagiatsindizien  erbracht wurden. In diesen Fällen helfen
 Systeme wie PlagAware,  Turnitin, Ephorus, PlagScan oder Urkund dabei, 
größere Sicherheit zu  gewinnen. Doch selbst die besten Systeme finden 
höchstens 60 bis 70  Prozent der plagiierten Anteile. Eine ganze Reihe 
von weiteren Systemen  sind hingegen kaum brauchbar. In der Kategorie 
der nutzlosen Systeme  haben wir eine Reihe von Betrügern ausfindig 
gemacht."

Offenbar ist die Community hier unersetzlich :-)

Meine Gratulation für diese Riesenleistung in der superkurzen Zeit !

Die Solidarität und Aktivität und proaktive Einzelkooperation Vieler vollbringt Wunder !



Edgar8 13:05, 23. Feb. 2011 (UTC)

PolitikerPlag Bearbeiten

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man sich ebenfalls mal die Dissertation / Wissenschaftlichen Arbeiten der anderen Politiker anschauen sollte. Besonders jener die zurzeit am lautesten schreien.

Guttenberg Bearbeiten

fragwürdig ist für mich:

wer kam eigentlich dazu, Herr Guttenbergs Dr.Arbeitzu überprüfen?

war es nicht evtl. A.Merkel? H.Guttenberg ist ihr doch immer ein Dorn

im Auge gewesen!

Guttenberg Boykott Bearbeiten

Guttenberg Boykott -

Also, nachdem die Opposition (SPD, Bd90/Gruene, Die Linke) es ja offenbar nicht schafft den Mann loszuwerden, muesste es doch andere Wege geben, Druck auszuueben, um die Grundwerte der buergerlichen Wissensgesellschaft gegen die CDU/CSU (!) zu verteidigen.

Welche wirtschaftlichen/kulturellen Guttenberg-Zusammenhaenge gibt es, die man boykottieren kann?

Keine Konzertaufnahmen des Vaters (Enoch zu Guttenberg) mehr kaufen?

Keinen Wein vom Guttenbergschen Weingut mehr trinken?


Uni Bayreuth / Doktorvater hat grosse Mitschuld Bearbeiten

Es sieht so aus dass - wenn man wie Freiherr zu Guttenberg von einer reichen und einflussreichen Familie mit politischer Tradition stammt und dann noch in der richtigen Partei ist und auch noch an einer Uni im Bundesland dieser Partei studiert - dann wird es der Doktorvater an dieser Uni garantiert nicht so genau nehmen ob bei der vorgelegten Doktorarbeit alles mit rechten Dingen zugeht ... frei nach dem Motto, es wird schon alles seine Richtigkeit haben, es handelt sich ja um die des bekannten Herrn ... aus der wohlbekannten und ehrwürdigen und parteitreuen Familie ... - da wird selbstverständlich natürlich auch erwartet, dass die Benotung entsprechend gut ausfällt. Vetterleswirtschaft in Reinform eben.

Das BR in der BRD steht eben doch für BananenRepublik ....

134.2.186.30 12:55, 24. Feb. 2011 (UTC)

Für die Zukunft:

Wie kommt es eigentlich, dass es kaum Dissertationen gibt, die nicht die Eingangsthese widerlegen?

Ehrenwörtliche Erklärung Bearbeiten

DAS EHRENWORT

Warum ist zu Guttenberg immer noch so beliebt? Möglicherweise sind es die Menschen mittlerweile gewohnt, von Politikern belogen und betrogen zu werden oder die Sehnsucht nach einem "sarken Mann" ist wieder so groß, dass sie scharenweise diesem Blender hinterlaufen.
"Wir machen das doch auch". Das Argument: Jeder schummelt ja mal. Stimmt, ist aber in diesem Zusammenhang wirklich nicht anwendbar. Wer den Minister in der aktuellen Stunde des Bundestages nach der Frage auf seine ehrenwörtliche Erklärung bei der Abgabe seiner Dissertation beobachtet hat, weiß, unter welchem Druck dieser Mann jetzt steht. "'Mit einem Ehrenwort (oder durch eine schriftliche Ehrenwörtliche Erklärung) wird eine Aussage (Behauptung, Versprechen) feierlich bekräftigt. Der Erklärende bekundet, mit seiner Ehre, das heißt, der Gesamtheit seiner Person, für die Richtigkeit der Aussage einzustehen". (WikipediA)
Das Ehrenwort ist doch nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand bereits jetzt dauerhaft verpfändet und zu Guttenberg weiß genau, was das in Bezug auf seinen sozialen Status vor allen Dingen in seinen Kreisen bedeutet. Wie will er jemals wieder seinen Soldaten einen Eid abnehmen oder selbst vor dem Bundestag einen Eid ablegen. Sein größter Fehler war, dass er nicht sofort nach Bekanntgabe der ersten Plagiatsvorwürfe zum eigenen Schutz und vor allen Dingen zum Schutz seiner Familie von allen Ämtern zurückgetreten ist. So steht ihm der GAU noch bevor: Das Outen oder Benennen eines Ghostwriters und die staatsanwaltschaftliche Ermittlung in Sachen Urheberrechtsverletzung.
Nein, diesen Mann und seine Familie kann man eigentlich nur noch bedauern.


Eckhard Johanssen ejohanssen@web.de

Mitschuld Bearbeiten

Tja, was ich mir die ganze Zeit für eine Frage stelle ist: Wenn ich eine Doktorarbeit schreibe - und sie dann nun ja bei einer Universität einreiche zur Benotung- wird die dann etwa nicht geprüft????? Auf evtl. fehlende Angaben, wie Fußnoten???? Wie ist das möglich? Für eine Arbeit ein summa cum laude zu bekommen? Um nun festzustellen, dass schwerwiegende Fehler begangen wurden? Um nun den Doktortitel wieder dem Betreffenden abzuerkennen????. Ich würde mal sagen die Universität trägt eine Mitschuld.

Dr. Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der F.A.Z. Bearbeiten

Ich möchte im Zuge der Überprüfung weiterer Dissertationen auch nochmals anregen, die seinerzeitige Dissertation von Dr. Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der F.A.Z. zu überprüfen, da diese seinerzeit auch dem Plagiats-Vorwurf ausgesetzt war. Meines Erachtens wurde der Sachverhalt aber nie anschliessend vollständig aufgeklärt. Mit den neuen technischen Mitteln bestünde jetzt die Gelegenheit, dieses Thema nochmals aufzugreifen und final zu klären.


Bernhard Sauer

Darf ich darauf hinweisen, dass der Werdegang jedes Jungpolitikers der sich im Schüler- oder Studentenalter einer Parteiorganisation anschloss, ab dann mit Hilfen in jeder Hisicht rechnen konnte. Das trifft auch für ehemalige Bundeskanzler zu. Die Akdemikerabschlüse in der DDR wie auch in allen anderen ehemaligen Ostblockländern unterlagen der Parteidisziplin, ein Ergebnis: Wegen sozialistischer Unzuverlässigkeit bekamen auch Hochbegabte keine Chance zum Abschluss. Besonders eifrige Arbeiter- Bauern- und Bonzenkinder sah man jede Lernschwäche nach. Es sind mir Fälle bekannt, in denen Ing-Prüflinge und Volkswirtschaftler Klausurarbeiten und Prüfungen ungesehen (mit Ansage) bestens benotet bekamen. Auch unsere Bundeskanzlerin soll in einer Situation gewesen sein, in der sie Funktionärsaufgaben mit Freude in wissenschaftlichen Instituten ausführte, neben ihren zahlreichn Studienaufenthalten z.B. in Russland. Ob Bergbauingenieur, Arzt oder sonstiger Akdemiker, kann deshalb eben nicht bei uns einfach so als Fachmann anerkannt werden. Bei Ärzten mit ehemals aussergewöhnlichem sozialitischen Engagement kann das für den Patinten tötlich sein. So mancher Professor aus östlichen Gefilden schlägt in seiner Talentlosigkeit so manchen Legasteniker westlicher Prägung. Das ist der Grund weshalb ich dieses Initiative ausserordentlich wichtig und gut für unser demokratisches Gemeinwesen ansehe. Herzlichen Glückwunsch!


poss

Wir sind aufrichtig empört... Bearbeiten

Werte GuttenPlager,

nachdem ich neulich Herrn Prof. Dr. Dr. Karl W. Lauterbach bei Anne Will gehört habe, der sich in seiner gewohnten Manier über die wissenschaftliche Dreistheit von Herrn zu Guttenberg äußerte und meinte, er könne doch nie mehr einen Studenten anhalten, seine Bachelor-/Masterarbeit akkurat zu schreiben, weil alle schon sagen "wir machen den Guttenberg", kam mir der Gedanke: Seine zwei Promotionen müssten ebenfalls dringend mal beleuchtet werden, schon um der Gerechtigkeit Willen.

Ihr Vorstoß, Dissertationen der aktuellen Bundesregierung zu beleuchten und auf die wissenschaftliche Korrektheit hin zu untersuchen, ist eine nachvollziehbare Konsequenz der momentanen Debatte. Es sollte sich aber auch jeder, der daran mitarbeiten möchte, der Gewissensfrage unterziehen, was er damit bezweckt. Vordergründig wird wohl immer mit investigativem Journalismus geworben, man wolle aufklären, die Machenschaften der korrupten, betrügerischen Politikerelite aufdecken. Das klingt schon löblich. Sie haben über das Internet die große Chance, selbst als Laie ein Gutachten über einen Verteidigungsminister abzugeben, das in der Öffentlichkeit vielleicht Beachtung, zumindest aber Erwähnung findet ("'Schwarmintelligenz' im Kampf gegen Plagiate", Oliver Neuroth, SWR auf Tagesschau.de). Er hat betrogen, wir haben es schwarz auf weiß.

Auf den zweiten Blick hat es für mich aber den Anschein, als spiele hier der große Wille nach Macht eine Rolle. Sowohl die Oppositionsparteien, als auch die Medien und auch Sie, werte GuttenPlager, genießen es, dass ihre Funde zu Applaus führen, dass sie große Anklagepunkte gegen den beliebtesten Politiker Deutschlands ins Feld führen können und so die Macht über Gunst und Ungunst haben. Es ist der berühmte Daumen aus altrömischen Amphitheatern, der über Leben und Tod der Gladiatoren entschied.

Jetzt liegt es an Ihnen: Wollen Sie ernsthaft aufklären oder geht es letztendlich doch nur um die Psychologie der Massen, das Einstimmen in den Chor der Empörten?

Horst Köhler titelte zum Beginn seiner Amtszeit: "Ehrlich will ich sein und notfalls unbequem." Das könnte doch ein guter Leitsatz für die GuttenPlag-Initiatoren sein und zum Ende der medialen Hetzjagd führen.

Freundliche Grüße aus Sachsen,

am

92.206.87.190 10:32, 25. Feb. 2011 (UTC)

Harald Tessen

Schriftsteller ("Geistersommer")

Jurist

Fränkischer Verlag

Angebot auf XING

Wohnt in Berlin und Frankfurt

Wie wärs eigentlich wenn die rechtschaffenden Damen und Herren hier sich auch mal mit den Doktoren aus den anderen politischen Lagern beschäftigen würden?! Das wirkt mir hier mittlerweile etwas sehr einseitig...


195.234.12.105 12:55, 25. Feb. 2011 (UTC)

Der Artikel hier ist von KTvuzG 2009 geschrieben worden: "Die Zukunft der
transatlantischen Beziehungen". Er findet sich in "Politische Studien" 423 (2009), S. 15-19.

Das pdf findet sich unter http://www.hss.de/uploads/tx_ddceventsbrowser/PolStudien423_Internet.pdf

Vielleicht lässt sich hier auch was finden ;)

77.186.0.105 13:32, 25. Feb. 2011 (UTC)

Die Seite hier ist doch ein reinster Witz .... wie viel langeweile habt ihr eigentlich? Ist doch hier eine Versammlung von Deppen?

Vita Plagiat Bearbeiten

Bitte hier mal schauen:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34259/1.html


79.201.163.11 10:41, 26. Feb. 2011 (UTC)

Warum andere Dr. Arbeiten von Politikern prüfen? Bearbeiten

Hallo

Warum, wollen auf einmal alle, für die die Plagiatsaffäre ja angeblich so lächerlich ist, Dr. Arbeiten von anderen Politikern prüfen?

Scheinbar ist unsere Regierung doch nicht mal in der Lage diesen 1 Fall konsequent zu behandeln.

Oder würde unsere Regierung vieleicht konsequenter handel, würde es um ein Mitglied der Opposition gehen?

Auf mich wirkt dieser Fall sehr merkwürdig

84.170.183.179 11:22, 27. Feb. 2011 (UTC)

Neue Arbeit für Euch: Lieber erst mal eigene schmutzige Wäsche waschenBearbeiten

Solange nicht geklärt ist wie die über 740.000 Euro die von Guttenbergs (zu etwa 25% gehörige) Rhönklinikkette die ausgerechnet an die Uni Buyreuth und ausgerechnet "seine" Jura-Fakultät (Zufall?) gespendet wurden und im Zusammenhang mit dieser Summa Cum Laude-Kopie zu bewerten sind, sind mir Plagiate und Bestechungsgelder von <Herrscherzöglingen egal und ercheinen mir eher als Schaffung noch weiterer Angriffskriegsgründe um an deren Öl zu kommen.

- Nein, das ist so nicht richtig: Die Spende dient eder Unterstützung eines medizinischen Lehrstuhls und ist zusammen mit anderen UNternehmen vorgenommen worden. Das hat mit Jus nichts zu tun, sagen Röhn-Klinikum und UNi.-

und dann bestärkt mich noch dies, erst mal den Dreck vor der eigenen Tür wegzukehren:

„Ja, wir stehen zu Guttenberg“, schreit es von „Bild“-Titelseiten.Bearbeiten

Dass die „Bild“ ein sehr, sehr großes Herz für Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat, ist bekannt. Täglich versucht das Boulevardblatt, die Plagiatsaffäre herunterzuspielen und seinem Schützling Rückendeckung zu geben. Es ist trotzdem natürlich nur Zufall, dass ein Verwandter des Verteidigungsministers in der Redaktionsleitung sitzt. Ausweislich des Impressums ist Karl Ludwig von Guttenberg stellvertretender Chef vom Dienst. Auf Nachfrage von stern.de, ob er auch in die aktuelle Berichterstattung über „KT“ eingebunden gewesen sei, schreibt „KL“ in einer Mail: „Selbstverständlich.“ Die Frage, wie sich journalistische Unabhängigkeit in Familienangelegenheiten wahren lasse, beantwortet „KL“ zunächst ironisch, dann barsch: „Sie glauben doch nicht ernsthaft, aus einer Verwandtschaft redaktionelle Beeinflussung ableiten zu können? Falls doch, ist dies ein sehr dünner Strohhalm, an dem Sie sich in der Guttenberg-Debatte festhalten wollen. Lassen Sie es doch einfach sein.“
Dieser Ton kommt einem bekannt vor: Auch der von der Plagiatsaffäre gebeutelte KT empfahl immer wieder, sich doch um Wichtigeres zu kümmern. Gebracht hat’s ihm nichts.

NachtragBearbeiten

Es wird ein Zufall sein, dass die Bundeswehr eine große Werbekampange in der „Bild“ plant. Wie die „Financial Times Deutschland“ berichtet, will die Truppe exklusiv in den Springer-Medien „Bild“, „Bild am Sonntag“ und auf „bild.de“ Anzeigen schalten, um Rekruten anzuwerben."


Zitat ende

Quelle:

http://lkwklausfragen.wordpress.com/tag/karl-theodor-zu-guttenberg/



Edgar8 12:01, 5. Mär. 2011 (UTC)

Dr. Strange und die 350.000-Euro-SpendeBearbeiten

Mitstudenten hielten Gaddafi junior nicht für besonders helle - trotzdem schaffte Saif al-Islam seinen Doktor an der Londoner Kaderschmiede LSE. Jetzt steht der Sohn des libyschen Diktators unter Plagiatsverdacht. Obendrein nahm die Elite-Uni nach seiner Promotion eine 350.000-Euro-Spende an.

Man mag es kaum glauben, so zynisch klingt es: Der Mann, der dem libyschen Volk kürzlich drohte, es würden "Flüsse voller Blut fließen", wenn die Proteste gegen Diktator Muammar al-Gaddafi nicht aufhörten, hat einen Masterabschluss in "Philosophie, Politik und soziale Werte" - erworben an der angesehenen London School of Economics (LSE).

Tyrannensohn Saif al-Islam al-Gaddafi, 38, der einen Kampf "bis zur letzten Kugel" gegen die Regimegegner ankündigte, war von 2003 bis 2008 an der Elite-Uni eingeschrieben und verfasste dort auch eine Doktorarbeit. Thema: die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Demokratisierung internationaler Organisationen. In der Einleitung heißt es, die Arbeit solle analysieren, wie gerechtere und demokratischere globale Regierungsinstitutionen geschaffen werden könnten. Doch den Doktortitel, erworben 2008, wird Gaddafi junior womöglich bald wieder abgeben müssen. Die LSE kündigte an, die Dissertation in einer internen Untersuchung zu überprüfen, nachdem Plagiatsvorwürfe laut geworden waren. Sie kursieren im Internet, aber es habe auch direkte Beschuldigungen gegenüber der LSE gegeben, bestätigt die Uni SPIEGEL ONLINE.

In den Hörsälen der LSE war Gaddafi junior ein eher unauffälliger Student: Still, introvertiert, dabei aber stets freundlich und zuvorkommend, beschreibt sein ehemaliger Mitstudent Michael Buehler, 34, heute Politikdozent an der Northern Illinois University, den Sohn des libyschen Diktators. Zwei Semester saß Buehler mit ihm in Politikseminaren an der Londoner Elite-Uni.

Allerdings hinterließ der Sohn des libyschen Revolutionsführers bei seinen Kommilitonen den Eindruck, nicht allen akademischen Diskussionen gewachsen zu sein. "Auch als besonders prodemokratisch habe ich ihn nicht erlebt", sagt Buehler. Wenn es um sein Heimatland ging, habe sich Saif al-Islam al-Gaddafi eingemischt und die Diktatur seines Vaters gegen Kritik seiner Mitstudenten verteidigt: Libyen sei eine Stammesgesellschaft, dort müsse Demokratie "anders umgesetzt" werden. Anders umgesetzt? Seit Donnerstag ermittelt der Internationale Strafgerichtshof gegen den Diktator Muammar al-Gaddafi und seine Angehörigen. Der Vorwurf: Verbrechen gegen die Menschlichkeit, weil das libysche Militär auf obersten Befehl auf die eigene Bevölkerung schoss.

emileHahnPlag - Seite?? Bearbeiten

Unschuldsvermutung Bearbeiten

<p style="text-align:justify">Bei der ganzen Diskussion um diese "Affäre", zu der jeder seine eigen Meinung haben kann, muss folgendes beachtet werden, da wir hoffentlich noch in einem Rechtsstaat leben:

Art. 11 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948 lautet: „Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“

Sinngemäß lautet Art. 6 Abs. 2 der Europäischen Menschenrechtskonvention: „Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig.“

In der Bundesrepublik Deutschland ist der Unschuldsvermutung Ziffer 13 des Pressekodex gewidmet: "Die Berichterstattung über Ermittlungsverfahren, Strafverfahren und sonstige förmliche Verfahren muss frei von Vorurteilen erfolgen. Der Grundsatz der Unschuldsvermutung gilt auch für die Presse."

In der gesamten "Plagiatsaffäre" werden von fast allen Medien sowie Politikern und "Normalbürgern" Begriffe wie "Betrüger, Schummler, Täuscher" benutzt, was einer Vorverurteilung gleich kommt. Die Unschuldsvermutung erfordert aber, dass jeder einer Straftat Verdächtigte oder Beschuldigte während der gesamten Dauer des Strafverfahrens als unschuldig behandelt wird und nicht er seine Unschuld, sondern die Strafverfolgungsbehörde seine Schuld beweisen muss. Es gibt aber noch nicht einmal ein solches Verfahren und Herr zu Guttenberg bestreitet, bewusst betrogen oder getäuscht zu haben .

Es mag ja ein dringender Tatverdacht bestehen, jedoch sollte man dies dann auch so benennen und nicht als Tatsache darstellen.

Der Gesetzgeber sieht zur Durchsetzung der Unschuldsvermutung strafrechtliche Verbote (z.B. Verleumdung oder üble Nachrede) und je nach Sachlage verschiedene zivilrechtliche Abwehr- und Ausgleichsansprüche (z.B. Anspruch auf Gegendarstellung oder Richtigstellung) vor.

Wenn man sich mit diesem Fall beschäftigt, so stellt sich auch die Frage, wie überhaupt zitiert werden darf, ohne gegen das Urheberrecht des zitierten Werkes zu verstoßen? Das Gesetz regelt das Zitatrecht in § 51 Urheberrechtsgesetz. Zulässig ist z.B., einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufzunehmen.

Im Sinne der gesetzlichen Regelung stellt sich für das Zitatrecht zunächst die Frage, ob überhaupt ein urheberrechtlicher Schutz vorliegt, denn alles, was nicht urheberrechtlich geschützt ist, darf frei verwendet werden. Die Grenze des urheberrechtlichen Schutzes ist dabei nicht immer leicht zu bestimmen.

Gemeinfrei sind alle Werke, die keinem Urheberschutz unterliegen oder ihm nie unterlegen haben, wie z.B. wissenschaftliche Daten, Fakten und Erkenntnisse. Dies ist bei einem Teil der vorliegenden angeblichen "Plagiate" der Fall.

Bei einem anderen Teil, handelt es sich um sogenannte „Kleinzitate“ (§ 51 Nr. 2 UrhG). Diese sind zulässig, wenn lediglich einzelne Ausschnitte eines fremden Werkes nach dessen Veröffentlichung in ein eigenes Werk übernommen werden. Voraussetzung ist aber eine eigene geistige Auseinandersetzung mit dem Zitat bzw. eine Einbindung in ein neues, eigenständiges Werk. Das reine Zitieren zur Kenntnisnahme der Allgemeinheit reicht nicht aus. Ob ein neues eigenständiges Werk vorliegt, bestimmt sich nach dem Verhältnis der Länge des Zitates zur Länge des zitierten Werkes. Hier liegen die hauptsächlichen Fehler in der Arbeit des Herrn zu Guttenberg. Strafrechtlich dürfte ihm aber der Vorwurf der bewussten Täuschung nur sehr schwer nachzuweisen sein.

HMH

217.50.95.135 12:59, 27. Feb. 2011 (UTC)

217.50.95.135 12:33, 27. Feb. 2011 (UTC)


Erstens geht es bei diesen Veröffentlichungen um keine strafrechtliche Bewertung und zweitens liegt eine Täuschung nahe. Wie will jemand versehentlich 49% der Zeilen, 82% der Seiten einer Dissertation kopiert haben? Davon mal abgesehen erstaunt mich jedoch sehr, wie wohlwollend manche Leute diesen Fall beurteilen, während zur gleichen Zeit das Bundesinnenministerium dafür sorgen lässt, dass Naturwissenschaftler und Ingenieure, die nichts Illegales gemacht haben, auf falsche Behauptungen eines Laien hin für Dinge verurteilt werden, die z.B. an Karneval sogar jedes Kind in Deutschland darf! Hier wird mit zweierlei Mass gemessen. Wenn man höchste Ansprüche an die Einhaltung des Rechtsstaatsprinzips auch für die Berichterstattung und private Meinungsäußerungten stellt, dann sollte dies auch gegenüber normalen Bürgern, die kein Parteibuch haben, in Strafverfahren gelten und insbesondere auf eine wissenschaftlich-objektive Aussage von dem BMI unterstehenden obersten Bundesbehörden, die dort als Gutachter auftreten, hingewirkt werden. Das Gegenteil ist zur Zeit in diesen Bereichen noch der Fall. Das BMI wollte möglichst viele Verurteilungen von Käufern von Forschungsmaterialien sehen und die bekommt es dank passender Aussagen der BAM, die vor Gericht plötzlich z.B. frei käufliche Spielwaren als erlaubnispflichtig hinstellt. Wie passt das zum Rechtsstaatsprinzip?


Ich empfehle, dass sich die Wiki-Gemeinde auch alle Veröffentlichungen von Prof. Battis gemeinsam anschaut und entsprechend recherchiert. Von der Diplomarbeit, über Dissertation usw. bis zu den Arbeiten, die er als Dotorvater betreut hat. Was haltet Ihr davon?


"Warum nur Politiker - geht es nicht um die Doktorwürde im Allgemeinen?" Bearbeiten

4.156.0.229 12:22, 1. Mär. 2011 (UTC)


Herzlichen Glückwunsch!! jetzt habt ihr es geschafft einen der besten Politiker, die wir seit Ewigkeiten hatten wegen sch... fußnoten aus dem Amt zu verkraulen. Ich habe selbst eine Diss geschrieben. Diese Scheinheiligkeit kotzt mich an. Man sollte mal alle Dissertationen überprüfen. Meiner Einschätzung nach wären 80% in die Guttenberg-Plagiatsfalle getappt, und das geben auch zumindest in meinem bekanntenkreis alle offen zu...In dieser Gesellschaft und der Macht der Medien läuft so viel schief....traurig! Forum: Übersicht > Schämt Euch


Die Aussge mit Deiner "Diss." halte ich für eine glatte Lüge, denn sonst wüsstest Du, dass es nicht nur um ein paar Fußnoten geht. Auch die Formulierung "Plagiatsfalle" zeugt von massiver Unkenntnis und vorsätzlicher versuchter Irreführung, denn eine solche Falle gibt es nicht - wie Dir jeder bestätigen kann, der im Gegenteil zu Dir tatsächlich wissenschaftlich gearbeitet hat.

Und dass Herr Guttenberg kein guter Politiker und erst Recht nicht "einer der besten" war, das ist ja nun wirklich öffentlich bekannt werden und braucht nicht bei jeder neuen Wiederholung dieser dreisten Lüge erneut belegt werden.



Es handelt sich hierbei nicht um "ein paar vergessene Fußnoten" sondern um ganze textpassagen die wortwörtlich übernommen worden sind ohne dies kenttlich zumachen. Das Guttenberg bewusst betrogen hat ist wissenschaftlich leider unumstritten und man kann auch leider "keine andere Meinung" gelten lassen, da jeder der sich wissenschaftlich mit seiner Doktorarbeit beschäftigt hat wird zu dem Vorwurf kommen.

Und nur weil jeder bescheißt ist es in ordnung? das ist mal ne tolle argumentationsstrategie! ich bin dann mal 6-7 stunden AFK meine Doktorarbeit zusammen copy & pasten.

Du hast sie ja nicht mehr alle...

Was ist das hier für ein Verein, Kegelklub oder Rowdyhappening, dass man hier als Nutzer ungefragt geduzt wird? Bearbeiten

Was ist das hier für ein Verein, Kegelklub oder Rowdyhappening, dass man hier als Nutzer ungefragt geduzt wird?

Das ist ja ekelhaft.

harry12

87.123.74.114 12:36, 1. Mär. 2011 (UTC)


Bist du zum ersten Mal im Internet? Nein? Dann solltest du wissen, dass man in Foren genrell duzt. 77.10.103.136 17:08, 1. Mär. 2011 (UTC)

Ich kann nur hoffen dass nun alle Beteiligten zufrieden sind. Der Plagiatsvorwurf hat trotz allem nichts mit dem Ministeramt zutun. Es gibt genug Minister die keinen Doktortitel haben. Da der mediale Druck aber unglaubliche Ausmaße angenommen hat (siehe Karrikatur der Financial Times, und der draus resultierende Vergleich mit Goebbels) kann ich Hr. Guttenberg gut verstehen. Die leidtragenden sind alle Bundeswehrsoldaten. Hoffentlich sind nun die imensen Egos aller Doktoranten befriedigt.


MIt dem Ego der Doktoranden hat das herzlich wenig zu tun, sondern es geht schlicht um einen zufällig aufgeflogenen Betrüger, der das Offensichtliche noch immer leugnet. Und es geht darum, dass auf der einen Seite beispiellose Kampagnen gefahren werden in Sachen Urheberecht, 'zigtausende von Bürgern werden wegen Bagatelldelikten oder gar erfundenen Delikten von den Kadi gezerrt und auf der anderen Seite ein Prominenter plötzlich straffrei ausgehen soll, der in richtig großem Stil vorsätzlich betrogen und sich einen Doktortitel (oder -grad) erschlichen hat. Plagiate verletzen das Urheberrecht. Wieso soll der eine davon kommen, nur weil der angeblich so christlichen Partei angehört, während Leute ohne Lobby für weniger kriminalisiert werden? Es geht auch darum, dass das Dulden dieses einen Betruges den ganzen Standort Deutschland nachhaltig schädigen würde, denn wie soll man Studenten und Schüler noch zu ehrlicher Arbeit bewegen, wenn sie sich dann alle auf den Herrn Guttenberg berufen könnten, wenn der außer einem "Wehe wehe" keine ernsthaften Konsequenzen aus seinem Betrug erführe. Man kann sich an zwei Fingern ausrechnen, wie das auf das Renommé deutscher Bildungseinsrichtungen wirken würde. Noch mehr Forschung würde aus Deutschland abwandern, als rohstoffarmes Land können wir uns das nicht mal ansatzweise leisten. Ein Verharmlosen und Schönreden dieses Betruges hätte also sehr weitreichende Folgen, die deutlich mehr Menschen betreffen würde als den Betrüger selbst.

Und lass doch bitte die Soldaten raus, die sind da nicht wirklich betroffen vom Betrug ihres ehemaligen Chefs, eher ist es doch so, dass er die auch betrogen hat. Der Mann soll einfach mal eingestehen, dass er entweder massenweise zusammen kopiert hat, oder, was ich für wahrscheinlicher halte, die ganze Arbeit beauftragt und/oder gekauft hat. Wenn er irgendwann man so ehrlich ist und das einsieht und eingesteht, kann man darüber nachdenken, ihm in deutliche kleineren Maß wieder Verantwortung anzuvertrauen. Bisher kann er sich ja nicht mal selber managen.

Nächster Politiker mit zweifelhaftem Dr. Titel Bearbeiten

Der Dr. Tietel den Herr Dr. Nils Schmidt SPD (Ministerpräsidentschaftskandidat aus Baden-Würtemberg )vor kurzem noch in der Öffentlichkeit geführt hat ist seit kurzem von seinen offiziellen Internetseiten verschwunden. Kann jemand Auskunft geben warum???

Habt Ihr gut gemacht ! Bearbeiten

Seit Ihr nun zufrieden?

Ich biete Dir ein "d" an

Hört endlich auf mit diesem Mist Bearbeiten

                    Der Gerechte

gutenberg Bearbeiten

hallo ihr selbstgerechten! ihr dürftet kurz vor der heiligkeitssprechung stehen. scheiss auf den titel. ihr habt einen guten mann kaputt gemacht. was war mit den jugendsünden eines joschka fischers. kein rufen nach steinigung als er im amt des außenministers einen sehr guten job machte. auch guttenberg hat nicht im amt gefehlt. bewertet also seine politische arbeit und seit nicht so verdammt selbstgerecht.

(87.157.223.118 21:34, 1. Mär. 2011 (UTC))

===============================================Bearbeiten

Welchen guten Mann denn? Du meinst doch nicht etwa Guttenberg? Der hat sich durch schweren Betrug selber kaputt gemacht. Was versuchst Du eigentlich? Sollen sich nun die schämen, die einen Betrüger entlarven? Oll man betrug ignorieren, wenns ein Prominenter war? Gilt ab einem bestimmten Einkommen das "geistige Eigentum" nicht mehr? Fragen über Fragen nach so einem seltsamen Posting ....

===================================Bearbeiten

Welche politische Arbeit? Weißt Du überhaupt wovon wir reden? Der Mann hat in der Politik nichts bewirkt, hat die meisten Zeit in die Kamera gelächelt und im Medienlicht gebadet, und wenn es darauf ankam (Kunduz-Affäre, Gorch Fock), war seine Meinung total flexibel, er hat sie immer wieder angepasst, so nach dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwafel von gestern" und das zeugt von Rückgratlosigkeit höchsten Maßes. Wenn es um Verantwortung ging, hat er eben paar Leute gefeuert, die ihn ja so schlecht informiert hätten. Sieht politische Arbeit so für Dich aus, ja?

Skandal Bearbeiten

Liebe Deutsche (schreibe als euer österreichischer Nachbar),

Guttenberg ist einer der wenigen brauchbaren Politiker im deutschsprachigen Raum gewesen. Und mit Seiten wie dieser wurde sein Grab geschaufelt. Der Weitsinn und die ehrenwerte Absicht bleibt jedenfalls verborgen.

Man sieht dass sich das Prinzip der Denunzianten seit mehr als 70 Jahren auf deutschem Boden erfolgreich durchsetzt.

Ich wünsche Euch einen Politiker wie ihr ihn verdient.

bg, thronter

==================================================Bearbeiten

Hallo Nachbar,

Welche Politiker verdienen wir denn Deiner Meinung nach, wenn wir Betrüger hofieren sollen? Wieder einen kleinen Gefreiten aus Österreich oder wie? Was genau stört Dich daran, wenn man einem Mann das Vertrauen entzieht, der des betrueges überführt wurde und das gar auch noch leugnet? Der nicht mal genug Charakterfestigkeit hat, seine schwere Verfehlung einzugestehen? Der selbst beim Rücktritt noch lügt und heraus redet? Was genau soll an dem mann brauchbar sein? Er war einer der jüngeren in der Führungsriege, was definitiv ganz gut war, aber er hat schmählich enttäuscht und sich mit seinen fortgesetzten Lügen selber demontiert. Was daran ehrenwert sein soll, erschließt sich irgendwie nicht.

Deine lächerlichen Schmähungen á la "Denunzianten" zeigt doch nur, dass Du bis zum Hals in überholten Vorurteilen steckst und aus unbekannten Gründen gegen Demokratie bist.

MfG

Drachen

Ausschlussverfahren ;-) Bearbeiten

Gibt es eigentlich auch schon ein Ergbnis, welche Seite KEIN Plagiat ist? ;-) Ausschlussverfahren.

Ihr seid doch alles richtige Arschlöcher.

Der Mann leistet gute Arbeit, wen interessiert denn da ein Doktortitel.

Gut gemachte Blockade Politik von Euch.

Jetzt haben wir sie wieder, die alten Männer an der Macht und somit den Stillstand.

Ihr Vollidioten.

Bin bestimmt kein Guttenberg-Fan, aber mir missfällt diese Art der Schnüffelei und dieser unkritische Bezug auf Doktortitel und Wissenschaftsregeln.

Sind die heute überhaupt noch zeitgemäß und sind in der Ära von Copy und Pasat niht auch die Zitierregeln veränderbar?

lesender arbeiter

195.4.78.39 01:29, 2. Mär. 2011 (UTC)


Meinst Du wirklich, mit Deinen Beleidigungsversuchen und Lügen gegen die Wahrheit anstinken zu können? ich kann nicht beurteilen, ob Guttenberg gute Arbeit geleistet hat und habe aus dem Umfeld des Militärs schon gegenteilige Schilderungen gelesen. Das Problem ist doch, dass sich Her Guttenberg als Betrüger herausgestellt hat, ausgerechnet egen das gerade von der Union so völlig überzogene "geistige Eigentum" hat er sich vergangen. landesweite werden tausende Bürger wegen solcher - und i.d.R. deutlich geringerer! - vergehen abgemahnt oder verklagt, und ein Minister des Bundes soll nun straffrei betrügen und - vor allem!!!- fortgesetzt weiter lügen dürfen?

Was genau stört Dich daran, dass hier die Demokratie ausnahmsweise mal richtig gut funktioniert hat? Wenn ein Lügner und Betrüger gehen muss? Willst Du wirklich, dass die ohnehin schin sprichwörtliche Unehrlichkeit von Politikern nun einen Namen bekommt, dass Guttenberg zum Vorbild und zur Ausrede vor Lug und Trug im ganzen Land wird? Frage doch mal den Hern Guttenberg, was der sich eigentlich dabei gedacht hat, seine Partei und beinahe sein Land derart zu schädigen! Normalerweise müsste die CSU nun über Parteiausschluss wegen schädigendem verhalten beraten, statt dessen wird eine Hetzjagd auf die beginnen, die für Aufklärung sorgen. Verschleierung mal ganz anders, oder was soll das werden?

Plagiat Bearbeiten

Ich würde es für gut heißen auch weiter Doktorarbeiten von anderen Politikern zu überprüfen!!

Die Anderen Bearbeiten

Würdet ihr euch bitte auch die Arbeit machen, unsere anderen "Volksvertreter" zu durchleuchten???

Die Hetzjagd der Medien war erfolgreich Bearbeiten

Die Hetzjagd der Medien wurde von Erfolg gekrönt. Das ist moderne Inquisition. Wer Erfolg hat oder wie hier zu beliebt ist der wird niedergemacht. Was ist mit den Willen des Volkes, Gutenberg wurde von der Mehrheit des Volkes unterstützt. Anderswo werden verhasste Politiker vom Volk gestürzt, in Deutschland werden beliebte und erfolgreiche Politiker von den Medien gestützt. Sie machen uns Angst vor Schweinegrippe und versuchen uns zu manipulieren. Sie warben jahrezehnte lang für Zigaretten und zwielichtige Medikamente. Gab es jemals eine Entschuldigung? Wir selbst haben Erfahrung gemacht mit verdrehter Berichterstattung und kenne niemanden der so die Wahrheit verfälscht wie die Medien. Sie wollen wissen wie das Klima in 20 oder gar 50 Jahren ist und können noch nicht einmal das Wetter für eine Woche korrekt voraussagen. Wo bleibt hier die Ehrlichkeit? Dieses System ist krank und vom Neid und Mißgunst geprägt. Um uns Menschen und ehrliche Hilfe geht es leider schon lange nicht mehr. Sehr schade.


Die Hetze der BILD hat zum Erfolg geführt und Kommentare wie Deinen ermöglicht. Ein Betrüger wurde erwischt. Leider ist das nicht selten. Aber der Mann ist prominent, ergo darf man ihn nicht bestrafen oder wie soll man Dich verstehen? Ist vorsätzlicher Betrug keiner mehr, wenn ein Minister betrogen hat - oder der Betrüger mittlerweile zum Minister avanciert ist? Guttenberg war auch nicht so beliebt, wie das seit der Affäre mantra-artig gebetet wird von einigen Kreisen, er wurde einfach nur mehr beachtet, weil es ein neues Gesicht im Polit-Zirkus war, hier und da gern auch als Shooting-Star bezeichnet. Und er hat ein Saubermann-Image aufgenaut, welches ihm nun ebenso wie sein fortgesetztes Leugnen zum Verhängnis wird. Nein, Medienhetze gab es nicht, es gab ja nicht einmal Einigkeit bei den Medien - und die meisten waren extrem zurückhaltend, einfach weil lange keiner wusste, was nun eigentlich dran ist an den Behauptungen. Der Minister ist zurück getreten und noch imemr gibt es keine Hetze, ja es werden in vielen medien ncht einmal offenkundige tatsachen klar beim namen benannt. Alles in allem gehen die Medien erstaunlich schonend mit Guttenberg um und der Fokus ist ja jetzt schon auf den Nachfolger gerichtet, die Betrugsaffäre Guttenberg ist schon beinahe verdrängt.

Aber das kannst Du nicht eingestehen, denn Ehrlichkeit ist für Dich ja nur ein Wort zum Provozieren, selber hälst Du wohl nicht so viel davon ..... "und Menschen" sagt mir eher, dass Du ein CSU-Provokateur bist oder eben diesem von Dir scheinheilig geschmähten Schwarz-schwarz-gelben Chaos nahe stehst.

die wunderbare leere des plagiatbegriffs Bearbeiten

haben sich all die fleissig suchenden und anprangernden eigentlich mal die schwachsinnigkeit ihres unterfangens vor augen geführt? der überwiegende teil von allem was wir wissen und von uns geben (gilt auch für wissenschaftliche texte) ist nicht wirklich auf unserem mist gewachsen. versuchen sie doch ihre gesammelten fähigkeiten einmal darauf zu verwenden schlüssig und eindeutig zu definieren was ein plagiat ist, wo es anfängt und wo es aufhört. ich freue mich jetzt schon auf das ergebnis :-)

p.s. es ist auch irgendwie ein wenig dreist gerade auf dieser seite werbebanner für ghostwriting-agenturen zu platzieren. aber auch das wird dem ansehen der wissenschaft und des doktorgrades sicher förderlich sein.

91.39.11.125 08:20, 2. Mär. 2011 (UTC)

Wenn du da ausnahmsweise mal die Quelle beachtet hättest, hättest Du bemerkt dass es eine Google-Anzeige war, die auf die Stichworte in den Texten reagierte, also nicht von den Betreibern der Webseite eingestellt wurde.

Abgesehen davon ist e doch nicht verkehrt die Realität zu zensieren und passt sher ggut zum Thema - oder? Edgar8 12:14, 5. Mär. 2011 (UTC)

Findet Plagdoc Bearbeiten

Findet Plagdoc !!!

Weiter machen!!! Bearbeiten

Gute Arbeit.

Vielleicht auch noch die eitelen Aufschneidereien mit reinnehmen. Z.B. die, die man jetzt so schön in der vor (!) der Plagiatsaffäre geschriebenen Guttenberg Biografie von Eckart Lohse und Markus Wehner nachlesen kann. Passend wäre auch hier das Muster: Angeblich hui, und tatsächlich na ja.

Und dankeschön an die, die euch so schön dissen. Bekomme so endlich einen Einblick in die Denke der 87%-Mitbürger, ohne mir die Bild kaufen zu müssen. 84.173.10.136 19:48, 2. Mär. 2011 (UTC) -->


Nemt äntlich die Meerhaids-Demokradie ärnst! Tie Meerhaid ter Deudschen wil neemlich:

1.Dass wer perühmt is und nich hesslich, sdehlen tarf,

2. und tass Gesätze nich führ Atlige gelden solen.

3. Betruk mus erlaupt sain, wen jemant wie Ken und seine Parbie aussied.

4. Es is üperhaubd kain Diepsdahl nich, wenn tu Texde von anteren Leuden als teine aikenen ausgiepst. Also Betruk kann das garnichd sain, wenn tu nuuhr 50% von die Zailen in so ainem Buuch von anteren haimlich abschraiben tusd.

5. Apschraipen sol üperal, auch inne Schuhle, erlaupd sain.

6. Turch Betruk erworpene Dokdergrate sinn toch nuuhr klaine Feelerlain.

7. Jeter Zanarzd unt jeter Statiger solen one ortentlich besdandene Prüfunk arpaiten türfen.

8. Man dahrf siech auch von Chirurken opperieren lasen, die keine Prüfunk nich alain geschaft hapen.

9. Un Aussertem: Sone Dogderarbeid wirt in Halpschlaaf keschriepen. Wail wer äärlich is, isses imma. Plooß nich im Halpschlaaf.

Und dan fellt mier noch ain: Der wo main Auto konschtruiert had, had toch beschdimmd auch saine Prüfunk nich oohne Abschraipen gemachd!

Ville Krüüße, dain Teuschlant - 07.03.2011

Was meint der Doktorvater dazu? Bearbeiten

Ich wollte an dieser Stelle einmal nachfragen, was denn jetzt aus dem Doktorvater und den anderen mindestens 2 Personen, die die Arbeit bewertet haben, wird bzw geworden ist. Die haben das ganze doch damals angenommen und für in Ordnung gehalten!


Meiner Meinung nach müsste auch gegegn diese Personen bzw die Uni vorgegangen werden.



Was passiert mit der Gegenseite ? Bearbeiten



Es ist schon erstaunlich, daß hier alles in Richtung Guttenberg schießt. Ich frage mich aber, wenn denn diese Dissertation so offensichtlich voll von Plagiaten ist, wie sie hier dargestellt wird, dann sollte die Uni Bayreuth sich mal fragen lassen, wie denn dann deren Überprüfung und Benotung zu sehen ist. Da helfen auch keine Ausflüchte wie "Wir sind einem Betrüger aufgesessen". Ich habe dann ernsthafte Zweifel, was ein Doktorgrad an dieser Universität generell wert ist. Anscheinend ist diese Uni nicht fähig, Doktorarbeiten zu bewerten. Es gibt doch so viele Plagiatfinder als Software auf dem Markt, da hätte die Dissertation sofort als Plagiat gemeldet werden müssen, aber nein sie wird mit Bestnote beurteilt, daß sollte einem zu denken geben. Also sollte man jetzt mal den Umkehrschluß ziehen und fragen wieso fällt es erst oder gerade jetzt auf ? Ein Schelm wer böses dabei denkt. Meine Meinung dazu: Die Prüfungskommision entlassen und den Doktorvater gleich mit, denn nur so könnte die Würde des Doktorgrades wiederhergestellt werden.

Dies ist meine Meinung dazu. Und ganz ehrlich, hier geht es wie einige Beiträge ja schon zeigen nicht um die Würde des Grades sondern doch um Politik.

79.202.167.17 11:43, 3. Mär. 2011 (UTC)

Daß diese treuherzige Behauptung auf den Müll gehört und das ganze Wiki schlicht nichts mit Wissenschaft zu tun hat, merkt man schon an der manipulativen Statistik mit dazugehöriger Graphik. Hier werden ganze Seiten gezählt, egal, ob die ganze Seite, die Mehrheit der Seite, ein kleiner Teil oder nur ein Satz kopiert wurden. (Man sollte mal den Umkehrschluß ansetzen und jede Seite, auf der nur ein Satz Nicht-Plagiat ist, als "sauber" zählen...) Der tatsächliche Anteil der Plagiate ist nur halb so groß, wenn man die ebenfalls angegebenen Zeilen verrechnet. Aber mit 82% läßt sich natürlich mehr Medienaufmerksamkeit erlangen als mit 49%... wer betreibt hier jetzt BILD-Niveau-Berichterstattung?? Herzlichst, 84.142.41.241 09:32, 4. Mär. 2011 (UTC)

Schon gemerkt, dass auch die Abtrittsrede ein Plagiat ist?





"Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte
erreicht." - Karl-Theodor zu Guttenberg bei seiner Abtrittsrede.
"Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte
erreicht." - Star Trek II - Der Zorn des Khan.


Viele Grüße AT


@AT: bitte besser informieren, es handelt sich dabei um eine Falschmeldung, wie es

auch schon hier angemerkt wurde. Der Satz wurde nicht in Star Trek II gesagt ! Aber Copy & Paste macht allen Spaß ;-)!


Heute fand innerhalb der facebook-Gemeinschaft eine beispiellose Hetzjagd auf Anhänger von Guttenberg statt, die nichts, absolut gar nichts mit einer sachlichen Diskussion und Auseinandersetzung um die Plagiats-Dissertation zu tun hatte. Hier haben sich Diskuttanten eingefunden, die gebetsmühlenartig Vergleiche mit Hitler, Nazies, Schwulen, Deutschen Kartoffeln und ähnlichen rassistischen frauenfeindlichen (ich fick dich Pussy) und ähnlichem formulierten. Es war purer Hass. Dabei ging es um eigentlich belanglose Dinge wie das Aussehen des Ex-Ministers (Schmalztolle, gegeltes Arschloch), den sozialen Status (aristokratischer Wixer) oder um seine Arbeit ("Der hat nur Scheisse produziert"). Somit muss sich die Seite GuttenPlag Wiki auch den Vorwurf machen lassen, die Ausmaße nicht bedacht zu haben, zu der sich diese Hetzkampagne entwickelt hat und sich gleichzeitig vorwerfen lassen, mit der naiven Ausrede einer rein wissenschaftlichen Überprüfung der Guttenberg-Dissertation eine Spaltung innerhalb der Bevölkerung ausgelöst zu haben, die teils so radikal ist, dass sie undemokratische und entwürdigende Ausmaße angenommen hat. Die beteiligten Wissenschaftler, die die Dissertation geprüft haben, haben damit Hass gesäht. Sie haben ihre Arbeit mehr oder minder unkommentiert ins Netz gestellt und sich auf besonders große Zahlen berufen, um das Ausmaß der Urheberrechtsverletzungen noch reißerischer darstellen zu können. Diese Menschen haben sich deshalb auf die Dissertation Guttenbergs gestürzt, weil er ein Mann der Öffentlichkeit ist. Andere, eher unbedeutende Persönlichkeiten müssen nicht mit der Arbeit dutzender "Wissenschaftler" rechnen, obwohl sie möglicherweise ebenso zu den Schummelkandidaten gehören. Damit ist der Gleichbehandlungsheitsgrundsatz verletzt worden. Aus diesem Wiki ist eine Keimzelle der Hetzjagd geworden. Deshalb ist es zumindest für die Würde unerlässlich, dass sich GuttenPlag-Wiki eindeutig von Menschen distanziert, deren einziges Ziel es ist, Rufschädigung zu betreiben und den Ex Minister weiter Schaden zufügen wollen, obwohl dieser bereits die Konsequenzen getragen hat, also die Rückgabe des Titels und der Rücktritt von seinen Ämtern und seinen Parteiaufgaben. Ähnlich wie bei einem Gefangenen, der seine Gefängnissstrafe abgesessen hat kann man auch von zu Guttenberg nicht mehr abverlangen, als das, was man auch anderen zugesteht oder gewährt. Die Treibjagd hat sich bis in die Einzelnen Parteien und bis in die parlamentarische Diskussion hineingefressen in einer mittlerweile äußerst unsachlichen und nahezu undemokratischen Weise. Gerade in der Wissenschaft ist es oft nicht möglich, in Einzelfällen Entscheidungen zu treffen, die frei sind von moralischen oder ethischen Grundsätzen, wie beispielsweise in der medizinischen Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit muss auch solche Überlegungen immer miteinbeziehen und kann sich nicht darauf berufen, nur der Diener ihrer eigenen Wissenschaft zu sein, und sonst nichts und niemandem gegenüber verpflichtet zu sein.

Ähnlich wie das Komitee sich mitschuldig gemacht hat, das ursächlich für die Prüfung der Dissertation verantwortlich ist, weil es angeblich von nichts wusste obwohl es die Doktorarbeit so abgenommen hatte, kann sich GuttenPlag-Wiki nicht darauf berufen, für die Auswirkungen seiner Veröffentlichung nicht verantwortlich zu sein, da die Informationen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden, anstatt sie innerhalb wissenschaftlicher Kreise auszudiskutieren, was eigentlich üblich gewesen wäre. Eine moralische Bewertung steht Wissenschaftlern aufgrund der gebotenen wissenschaftlichen Neutralität nicht zu. Damit hat dieses Wiki die wissenschaftlichen Grundsätze ad absurdum geführt und Schaden zugefügt, indem es in beliebiger Weise einen Einzelnen Menschen überprüft hat während andere unberührt geblieben sind. Entweder ist dieses Wiki nun moralisch verpflichtet, sich ab sofort generell der Aufklärung und Aufdeckung von Plagiaten innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinde zu verschreiben, oder die Arbeit muss eingestellt werden mit dem Hinweis, dass es keine Absicht war, Unfrieden zu sähen. Möglicherweise ist dies den Mitarbeitern nicht bewusst gewesen, umso eher sollte spätestens jetzt eine Stellungnahme dazu erfolgen, auch weil die Vorgänge mit Interesse von den Medien verfolgt werden und Öffentlichkeitsrelevant geworden sind. Aechterderfanatiker 22:20, 4. Mär. 2011 (UTC)

So nur mal klarstellen, alle schreien , wenn man Sie in den sack packt und mit einem Knüppel draufhaut, haben doch alle was im Keller.Herr zu Gutenberg hat nur das gemacht was wir alle tun, Mensch sein........


Danke für die Klarstellung, dass hier keine politische Arbeit zugunsten einer Seite gemacht wird. Das ist zumindest schonmal etwas und ist sicherlich auch wichtig gewesen, zu erwähnen, um sich nicht von Gruppen oder Gruppierungen welcher Art auch immer für ihre Arbeit instrumentalisieren zu lassen. Aechterderfanatiker 18:44, 5. Mär. 2011 (UTC)

Das ist meine 1. Kontribution zu der ganzen Geschichte, ich rede auch nicht für GuttenPlag, aber ich finde Ihre Argumentation läuft auf eines: "Ich bin doch nicht der einzige, warum werde ich denn bestraft?" was man irgendwie sehr oft in Deutschland als Ausrede hört, vor allem von Schulkindern. Es mag hinter Wörter wie "Gleichbehandlungsheitsgrundsatz" versteckt sein, aber das ist Ihre Argumentation. Sie fragen, "Warum untersucht Ihr nicht die Arbeiten anderen Doktorgradhabenden?". Ich denke GuttenPlag wurde gerufen, nach dem es Hinweise gab, dass die Arbeit möglicherweise kopierte Stellen beinhaltet. Die Polizei funktioniert auch so, sie ermitteln, erst wenn sie Hinweise bekommen, das etwas faul ist, z.B. wenn ein Ladenbesitzer sie anruft und sagt, er hat Diebe erwischt. Oder finden Sie es ist fairer, dass wenn ein Ladendieb erwischt ist, dass die Polizei auch Sie untersucht, weil Sie auch gerade in dem Laden ist?
Natürlich steht es Ihnen frei, dass Sie die Arbeiten anderer untersuchen, aber genauso wie die Polizei sagen würden, "wir haben keine Interesse, eine Untersuchung anzufangen, da der Verdacht fehlt", so ist auch der Macher dieser Wiki frei zu sagen, er hat keine Interesse eine andere Doktor/Diplomarbeit auf mögliche Plagiate zu untersuchen.
Ohne diese Wiki wäre auch eine Untersuchung passiert, wenn nicht von der Uni Bayreuth, oder von einer Zeitung wie der Spiegel oder Bild, Organisationen, die noch weniger Neutralität besitzen. Die eine (die Uni) möchte sich selbst oder ihren Freund (im Fall der Bild-Zeitung) der Hr. Guttenberg schützen, der andere möchte ihn vielleicht politisch schaden (Der Spiegel). Sie sagen, die Arbeit soll nicht im Öffentlichkeit gemacht werden, was soll das denn? Warum denn nicht? Damit niemand davon weiss, und damit Ihr Held der Hr. Guttenberg unbeschadet davon bleibt? Jedenfalls kann ich mir vorstellen, dass falls etwa Der Spiegel die Untersuchung gemacht hat, hätte es vielleicht 3 Wochen gedauert, ohne dass die Publikum etwas mitbekommen, bis sie in 3 Wochen in eine Ausgabe die Ausmaß der Urheberrechts- und sonst-was-verletzung offenlegt (891 Abschnitte, 8000+ kopierte Zeilen, das ist BTW nicht "ein Paar Fußnoten").
Hr. Guttenberg hat noch nicht alles bekommen, was er als Strafe von seinem Aktion verdient. Kennen Sie die Werbung, die ungefähr sagen, "Filme herunterladen, das ist Urheberrechtsverletzung, das ist Diebstahl und wird mit Gefängnis bestraft.". Wenn wir von Gleichbehandlungsheitsgrundsatz reden wollen, muss das was für den Normalbürger gelten: "Raubkopie = Urheberrechtsverletzung = Gefängis" auch bitte schön für Hr. Guttenberg gelten: "Plagiat = Urheberrechtsverletzung = Gefängis". Wie die Köpfe der Guttenberg-Fans dann explodieren würden.
Und bitte, geben Sie doch die Schuld an der Blödheit manchen Kommentarer nicht an diese Wiki. Ich kann gerne eine lange These schreiben (btw, ich habe diese Antwort hier alles selbst geschrieben ;-)), aber dann wäre meine Antwort noch länger! Proc kcore 00:38, 6. Mär. 2011 (UTC)
Jetzt ist genau das passiert, was bereits auf Facebook passiert ist: Irgendwelche hasserfüllten Leute fühlen sich benachteiligt und fühlen sich angegriffen, obwohl sie keiner angegriffen hat. Guttenberg hat ja seinen Titel entzogen bekommen und ist freiwillig zurück getreten und hat auch noch seine politischen Ämter abgegeben. Aber das scheint einigen Personen noch nicht zu reichen. Ich frage mich, was noch passieren muss, soll zu Guttenberg ins Exil geschicht werden, oder soll er drastischere Strafen erfahren ? Was wollen diese Anti-Guttenberg Fanatiker eigentlich ? Wobei der verherige Kommentar noch einigermaßen positiv verfasst ist. Auf Facebook wurden drastischere Kommentare abgegeben. Dafür muss man eigentlich noch dankbar sein. 95.223.27.146 01:46, 6. Mär. 2011 (UTC)

initiative für mehr direkte demokratie Bearbeiten

http://zeitspiegel.wordpress.com

Es gibt noch viel zu tun! Bearbeiten

Ok - Guttenberg habt Ihr geschafft - und wen nehmt Ihr Euch jetzt vor????

Wie wäre es mal mit Dr. Anette Schavan, Dr. Gregor Gysi oder Westerwelle... na los, Ihr wollt doch jetzt nicht ruhen...

Liebe Grüße, Anke End

Typo: Pliagiatsquellen Bearbeiten

  • Die Pliagiatsquellen sollten wohl nicht so genannt werden...

--Daniel Mietchen 14:23, 9. Mär. 2011 (UTC)

Hexenjagt Bearbeiten

Das ist die reinste Hexenjagt, wo bleibt da der Schutz des Menschen ?? Kein Schwerverbrecher, Mörder oder Kinderschänder darf so öffentlich fertig gemacht werden. Das ist einfach nur ekelhaft. Und an alle die hier an der Zerstörung des Menschen Guttenberg arbeiten:

Seid Ihr frei von Fehlern ? Habt Ihr noch nie gelogen ? Habt ihr noch nie betrogen ? Bei der Steuererklährung immer alles ehrlich angegeben ? .... Geht mal in euch und bekommt euch wieder ein !!!




80.130.236.215 18:10, 9. Mär. 2011 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki