FANDOM


Forum: Übersicht > Politiker vs. Doktorand?

Da geht es doch um Grundwerte...


wn030 hier ist ein kommentar, der von nun an allen weiteren, die in dem tonfall kommen (mit der entsprechend ähnlich mageren begründung, was auch sonst...) - aufgetischt wird, weiter kommentiert werden kann drunter.


hier der kommentar:

schreibe gerade drei hausarbeiten, wenn wir sowas machen würden, würden wir achtkantig von der uni fliegen... was hat er sich dabei gedacht? wer ihn verteidigt, zeigt nur, daß er von der bedeutung des doktortitels, von universität und von urteilen keine ahnung hat. sum cum laude für diesen zusammengetackerten müll? was sind das für leute an der uni bayreuth? das ist eine katastrophe für die uni, und guttenberg kommt da auch nicht mehr raus. NIEMAND, der jemals ernsthaft studiert hat, wird ihn jetzt noch respektieren.

vor 3 Minuten von Ein Wikia-Nutzer


ja, das ist sie, die Heuchelei der "Konservativen". Nein, es geht nur um Macht und Geld. Grundwerte, das ist fuer die Waehler. 128.189.240.104 00:40, 19. Feb. 2011 (UTC) -->

Als einer, der wissenschaftliche Arbeiten angefertigt hat bzw. anfertigen musste, um seinen Abschluss zu bekommen, kann ich mich nur wundern, warum das alles nicht so wichtig sein soll. Es ist eine schallende Ohrfeige für alle Diplomanden, Doktoranden usw., die sich an den Kodex gehalten haben und nicht einfach abgeschrieben haben. Wir stehen jetzt bei knapp 45 % der Seiten, auf denen abgeschrieben wurde. Jeder kann sich Original und Kopie hier im Detail anschauen und ich habe noch kein einziges Beispiel gefunden, bei dem nicht völlig klar war, dass es der Originaltext war, der hier reinkopiert wurde. Das ist Betrug, Beschiss und sonst nix. Und das muss man auch so sagen dürfen (von wegen Denunzianten - die Leute machen hier einen Super-Job).

Und: was kann man sich von einem Politiker erwarten, der bei seiner Diss. schon so dreist bescheisst - die Trennung "DIssertation, okay, etwas geschummelt" vs. "ist doch ein guter Politiker" kann ich nicht nachvollziehen. Da geht es doch um Grundwerte, die man verfolgt oder eben nicht. Dahinter steht immer der Mensch, auch Herr zu Guttenberg hat doch ekinen Schalter, der zwischen ein bischen Schummeln bei der Diss. und ehrenwerter Politiker umschaltet. Das ist doch (in seinen Worten) "abstrus"...

Mir scheint, dass viele, die sich hier etwas salopp äußern, nie eine wissenschaftliche Arbeit angefertigt haben.

Habe fertig...

Aber nein. Mein Eindruck ist, dass hier sehr, sehr viele mitarbeiten und schreiben, die wissenschaftlich arbeiten. Die "etwas saloppen" Äußerungen basieren genau deshalb auf unglaublicher Wut im Bauch, die einem manchmal das höfliche Formulieren erschwert. Ich nehme mich da nicht aus.Autochthonia 01:42, 19. Feb. 2011 (UTC)

Zur Klarstellung: ich hatte mit "saloppen Äußerungen" diejenigen im Auge, die das als Kavaliersdelikt abtun bzw. immer darauf abheben, jeder mache mal Fehler, der KTvG als Politiker sei aber spitze und der Doktortitel wäre ja gar nicht relevant für dessen Arbeit. Andersrum: wer bei der Dissertation schon nicht korrekt gearbeitet hat, der verdient auch nicht das Vertrauen in seine politische Arbeit!

wn030: sehe ich anders. was die CDU (mitsamt CSU-anschluss) damit nun macht, müssen die selber wissen. offiziell kann man ja auch als müllfahrer.. und so. (sollte man nur ehrlich sagen vorher.) - ich mein, die leute so (wähler halt so nur), die klicken häufiger ins netz als herr seehofer, aber wenn denen das nicht klar ist, ist das deren sache. hier geht es um die diss und nichts weiter. [also schon ein rattenschwanz dran, klar. außer der diss weitere fragen: ok wenn das schon so weit ging bei diss - wie sahen die hausarbeiten aus, die zum studienabschluss dazugezählt wurden... - das ist klar eine bildungspolitische frage, aber das ganze ausmaß werden wir erst mit der zeit sehen können.]

.

kommentar von der alten diskussions-seite wird hier importiert (dortige seite muss dringend abspecken)

kommentar lautet:

"Einem Juristen sollte aber auch klar sein, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem "Vergessen" von " " (das kann wirklich passieren) und dem bewussten Kaschieren von Plagiaten, insbesondere wenn sich diese durch den ganzen Text hindurchziehen ... gestern gab es noch die Lücke irgendwo zwischen Seite ca. 20 bis 150, dieser Bereich ist nun auch untersucht, ebenso hat sich bestätigt, dass wohl auch englische Texte übersetzt und übernommen wurden ... Das hat nichts mehr mit "Vergessen" zu tun, selbst wenn es "nur" schlechtes wissenschaftliches Arbeiten bedeuten sollte, die Note summa cum laude ist durch Nichts zu rechtfertigen.
Auch die "Entschuldigung", die jetzt durch die Medien sickert, ist mehr als fragwürdig, mutet eher an wie die Ausrede eines Kindes, das man beim Schummeln erwischt hat. Kopieren fremder Gedanken ist ein Delikt am Urheberrecht, nicht mehr und nicht weniger und ich kann nur hoffe, dass die betroffenen Autoren nicht vor einer Anzeige und Schadensersatzforderung zurückschrecken."

.

drauf gab es in der nacht 18.-19.2. noch ein zusatzkommentar eines weiteren wikinutzers, des inhalts:

.

"Vielleicht weiß er es nicht besser. Hat ihm vielleicht nie jemand erklärt wie so eine Hausarbeit auszusehen hat.

Unmöglich?" <-- wn030: das gehört in die beliebte diskussions-seite "Ghostwriter". (über suchfunktion oben z.b. zu finden.)