Fandom

GuttenPlag Wiki

Guttenberg-2006/240

< Guttenberg-2006

4.222Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Verfassung und Verfassungsvertrag: Konstitutionelle Entwicklungsstufen in den USA und der EU

von Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
F · S · K
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende


Untersuchte Arbeit:
Seite(n): 240, Zeilen: 1-19
Original:
Seite(n): 905f., Zeilen: [905]29-31, [906]1-31

Im Kontext des Ratifikationsverfahrens stellte sich wiederkehrend die Frage, ob ein Staat, der bereits ratifiziert hat, diesen Schritt wieder mit der Folge rückgängig machen kann, dass der Kongress diesen Staat nicht der erforderlichen Mehrheit zurechnen darf. Insgesamt legt die bisherige Praxis den Schluss der Unwirksamkeit eines solchen Vorgehens einzelner Staaten nahe. Andeutungen des Supreme Court in Coleman v. Miller [688] und die Maßnahmen des Kongresses bei der Ratifikation des 14. Amendments [689] stützen diese Einschätzung. Ebenso könnte insoweit von einer ausschließlichen Kompetenz des Kongresses ausgegangen werden. Es handelt sich letzlich um eine „political question“, die, wenn überhaupt, lediglich einer eingeschränkten Justiziabilität zugänglich ist. Eine andere Ansicht in dieser Angelegenheit vertrat das Office of Legal Counsel des Justizdepartments erneut im Verfahren des 27. Amendments. Die Coleman-Entscheidung wurde als nicht bindend, das Vorgehen des Kongresses bezüglich des 14. Amendments als „aberration“ bezeichnet. [690] Als Begründung wurde unter anderem vorgebracht, der Kongress werde durch Artikel V der Verfassung nur zum Vorschlag eines Amendments und zu Empfehlungen bezüglich der „Mode of Ratification“ ermächtigt. Zudem sei eine derartige Ausdehnung der Befugnisse des Kongresses schwer mit dem Grundgedanken der „separation of powers“ und des Föderalismus zu vereinbaren. [691]

Although rescission was hotly debated with respect to the Equal Rights Amendment, the failure of ratification meant that nothing definitive emerged from the debate. The questions that must be resolved are whether the matter is justiciable, that is, whether under the political question doctrine resolution of the issue is committed exclusively to Congress, and whether there is judicial review of what Congress’ power is in respect to deciding the matter of rescission. The Fourteenth Amendment precedent and Coleman v. Miller com- bine to appear to say, but not without doubt, that resolution is a political question committed to Congress.


The Twenty-seventh Amendment precedent is relevant here. The Archivist of the United States proclaimed the Amendment as having been ratified a day previous to the time both Houses of Congress adopted resolutions accepting ratification.[49] There is no necessary conflict, inasmuch as the Archivist and Congress concurred in their actions, but the Office of Legal Counsel of the Department of Justice opined that the Coleman precedent was not binding and that the Fourteenth Amendment action by Congress was an ‘‘aberration.’’[50] That is, the memorandum argued that the Coleman opinion by Chief Justice Hughes was for only a plurality of the Court and, moreover, was dictum since it addressed an issue not before the Court.[51] On the merits, OLC argued that Article V gave Congress no role other than to propose amendments and to specify the mode of ratification. An amendment is valid when ratified by three-fourths of the States, no further action being required. Although someone must determine when the requisite number have acted, OLC argued that the executive officer charged with the function of certifying, now the Archivist, has only the ministerial duty of counting the notifications sent to him. Separation of powers and federalism concerns also counseled against a congressional role, and past practice, in which all but the Fourteenth Amendment were certified by an executive officer, was noted as supporting a decision against a congressional role.[52]

Kategorie
ÜbersetzungsPlagiat
Im Literaturverzeichnis referenziert
nein
Übernommen aus
CRS Annotated Constitution 1992
Link
CRS Annotated Constitution 1992
Anmerkung

Fragmentsichter: Nerd_wp (Sichtungsergebnis: Neutral)

Untersuchte Arbeit:
Seite(n): 240, Zeilen: 20-21
Original:
Seite(n): 906, Zeilen: 33-38

Will man sich einer Lösung dieses Problems annähern, so gilt es zunächst festzustellen, dass der Kongress im Gegensatz zu den amerikanischen Gerichten [nicht unter dem Diktat des Prinzips der „stare decisis" [Fn 692] handeln muss.]

What would be the result of adopting one view over the other?

First, finding that resolution of the question is committed to Congress merely locates the situs of the power, and says nothing about what the resolution should be. That Congress in the past has refused to accept rescissions is but the starting point, inasmuch as, unlike courts, Congress [operates under no principle of stare decisis so that the decisions of one Congress on a subject do not bind future Congresses.]

Kategorie
ÜbersetzungsPlagiat
Im Literaturverzeichnis referenziert
nein
Übernommen aus
CRS Annotated Constitution 1992
Link
CRS Annotated Constitution 1992
Anmerkung

Fragmentsichter: Nerd_wp (Sichtungsergebnis: Neutral)

Untersuchte Arbeit:
Seite(n): 240, Zeilen: 101-103
Original:
Seite(n): 905, Zeilen: 24-29

[688] 307 U.S. 433, 448. (1939): „Thus, the political departments of the Government dealt with the effect of previous rejection and of attempted withdrawal and determined that both were ineffectual in the presence of an actual ratification.“

In Coleman v. Miller, [48: 307 U.S. 433, 488-450 (1939)[...]] [...]. ‘‘Thus, the political departments of the Government dealt with the effect of previous rejection and of attempted withdrawal and determined that both were ineffectual in the presence of an actual ratification.’’

Kategorie
ÜbersetzungsPlagiat
Im Literaturverzeichnis referenziert
nein
Übernommen aus
CRS Annotated Constitution 1992
Link
CRS Annotated Constitution 1992
Anmerkung
Kein simples Übersetzungsplagiat, wurde in Ermangelung von Kategorien aber so belassen, Text wurde vom Autor in Fn verbracht.

Fragmentsichter: Nerd_wp (Sichtungsergebnis: Neutral)

Untersuchte Arbeit:
Seite(n): 240, Zeilen: 104-108
Original:
Seite(n): 905, Zeilen: 1-9

[689] Nach den Widerrufen der Ratifikation des 14. Amendments seitens der Staaten Ohio und New Jersey und insbesondere nach Ratifikation – durch neu eingesetzte Regierungen – dreier Staaten (Georgia, North Carolina, South Carolina), die im Vorfeld bereits die Ratifikation versagt hatten, entbrannte ein Streit sowohl über die Wirksamkeit der Widerrufe als auch der Gültigkeit einer Ratifikation nach bereits erfolgter Zurückweisung.

The Fourteenth Amendment was ratified by the legislatures of Ohio and New Jersey, both of which subsequently passed rescinding resolutions. Contemporaneously, the legislatures of Georgia, North Carolina, and South Carolina rejected ratification resolutions. Pursuant to the Act of March 2, 1867,[44] the governments of those States were reconstituted and the new legislatures ratified. Thus, there were presented both the question of the validity of a withdrawal and the question of the validity of a ratification following rejection.

Kategorie
ÜbersetzungsPlagiat
Im Literaturverzeichnis referenziert
nein
Übernommen aus
CRS Annotated Constitution 1992
Link
CRS Annotated Constitution 1992
Anmerkung

Fragmentsichter: Nerd_wp (Sichtungsergebnis: Neutral)

Untersuchte Arbeit:
Seite(n): 240, Zeilen: 123
Original:
Seite(n): 906, Zeilen: 103

[690] Vgl. 16 Ops. of the Office of Legal Counsel (1992), S. 102 ff., 125.

[50] 16 Ops. of the Office of Legal Coun. 102, 125 (1992) (prelim.pr.)

Kategorie
ÜbersetzungsPlagiat
Im Literaturverzeichnis referenziert
nein
Übernommen aus
CRS Annotated Constitution 1992
Link
CRS Annotated Constitution 1992
Anmerkung
Die Fußnote wurde mit dem dazugehörigen Text kopiert, sie befindet sich an der gleichen Stelle.

Fragmentsichter: Nerd_wp (Sichtungsergebnis: Neutral)

Untersuchte Arbeit:
Seite(n): 240, Zeilen: 124
Original:
Seite(n): 906, Zeilen: 105

[691] Ebenda, S. 121 ff. mit weiteren Argumenten.

[52] Id., 121-126

Kategorie
ÜbersetzungsPlagiat
Im Literaturverzeichnis referenziert
nein
Übernommen aus
CRS Annotated Constitution 1992
Link
CRS Annotated Constitution 1992
Anmerkung
Die Fußnote wurde mit dem dazugehörigen Text kopiert, sie befindet sich an der gleichen Stelle.

Fragmentsichter: Nerd_wp (Sichtungsergebnis: Neutral)

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Diese Seite wurde gesichtet durch: Erstsichter: Der-kairos (Sichtungsergebnis: Gut)Zweitsichter: Nerd_wp (Sichtungsergebnis: Neutral)
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Nerd wp, Zeitstempel: 20110313104421

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki