Fandom

GuttenPlag Wiki

Pressespiegel/Eintrag/2011-03-08 sueddeutsche.de: Was Guttenbergs Facebook-Freunde wert sind

< Pressespiegel

4.222Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


>>> Pressespiegel updaten und anzeigen <<<

Publikation: sueddeutsche.de
Titel: Was Guttenbergs Facebook-Freunde wert sind
URL: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1121277
Datum: März 08, 2011
Autor: Evgeny Morozov
Details:
Auszug: Im politischen Raum läuft die Aktivierung über Themen, nicht über Personen», ist Kruse überzeugt. Er macht das am Fall Guttenberg fest - nicht an den Klicks für den CSU-Politiker, sondern der kollektiven Plagiatsuche im Netz. Die «Copy & Paste»-Arbeit empörte viele Menschen so sehr, dass sie in ihre Freizeit investierten. «Dort haben Leute mehr gemacht, als ihre Meinung von sich zu geben», sagt Kruse, der Bewegungen im Netz aus organisationspsychologischer Sicht untersucht. Eine hohe «Einschaltquote» im Netz hat nach Kruses Überzeugung nur in der Popkultur einen Wert, nicht aber in der Politik. «500 000 Klicks allein bringen nichts», sagt Kruse und vergleicht Guttenberg mit dem umstrittenen Schauspieler Charlie Sheen, der seit kurzem bei Twitter aktiv ist und dort knapp zwei Millionen «Follower» hat: «Sonst könnte man auch sagen: Charlie Sheen for president!
Kommentar: automatisch importiert aus dem alten Pressespiegel. Bitte überprüfen und dann das Kommentarfeld löschen
  • Süddeutsche: Was Guttenbergs Facebook-Freunde wert sind (Evgeny Morozov) "Im politischen Raum läuft die Aktivierung über Themen, nicht über Personen», ist Kruse überzeugt. Er macht das am Fall Guttenberg fest - nicht an den Klicks für den CSU-Politiker, sondern der kollektiven Plagiatsuche im Netz. Die «Copy & Paste»-Arbeit empörte viele Menschen so sehr, dass sie in ihre Freizeit investierten. «Dort haben Leute mehr gemacht, als ihre Meinung von sich zu geben», sagt Kruse, der Bewegungen im Netz aus organisationspsychologischer Sicht untersucht. Eine hohe «Einschaltquote» im Netz hat nach Kruses Überzeugung nur in der Popkultur einen Wert, nicht aber in der Politik. «500 000 Klicks allein bringen nichts», sagt Kruse und vergleicht Guttenberg mit dem umstrittenen Schauspieler Charlie Sheen, der seit kurzem bei Twitter aktiv ist und dort knapp zwei Millionen «Follower» hat: «Sonst könnte man auch sagen: Charlie Sheen for president!"
Haupt-PS: False
„False“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Gesichtet: False
„False“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki