Fandom

GuttenPlag Wiki

Pressespiegel/Eintrag/2011-03-18 WELT ONLINE: Biographie: Den ganzen Guttenberg gibt's nächste Woche neu

< Pressespiegel

4.222Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


>>> Pressespiegel updaten und anzeigen <<<

Publikation: WELT ONLINE
Titel: Biographie: Den ganzen Guttenberg gibt's nächste Woche neu
URL: http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article12863966/Den-ganzen-Guttenberg-gibts-naechste-Woche-neu.html
Datum: März 18, 2011
Autor: dapd/Sven Eichstädt/dpa/ek
Details:
Auszug: Die beiden Autoren – promovierte Historiker – erläutern ihre Hauptthesen: Guttenbergs heimliche Opposition zur Regierung und dass sein Reden von Demut nur aufgesetzt gewesen sei." (...) "Guttenberg hatte es nicht mit der Partei, sondern mit der Regierung veranstaltet." Er sei Teil der Regierung und des Apparats gewesen und habe sich zugleich davon abgewandt. "Die Masche war sehr erfolgreich", meint Lohse, "er hat es damit geschafft, einen sehr volksnahen Zugang zu bekommen." (...) "Die beiden Autoren hatten ihre Biografie noch vor Bekanntwerden der Plagiatsvorwürfe abgeschlossen. "Für uns kam die Affäre nicht so überraschend", sagt Wehner, "es fügt sich in das Bild, das wir von Guttenberg hatten." Schon in seinem Lebenslauf hätten sie einige "frisierte" Stellen entdeckt: stark aufgewertete Praktika und freie Mitarbeiten.
Kommentar: automatisch importiert aus dem alten Pressespiegel. Bitte überprüfen und dann das Kommentarfeld löschen
  • Welt online: Biographie: Den ganzen Guttenberg gibt's nächste Woche neu (dapd/Sven Eichstädt/dpa/ek) "Die beiden Autoren – promovierte Historiker – erläutern ihre Hauptthesen: Guttenbergs heimliche Opposition zur Regierung und dass sein Reden von Demut nur aufgesetzt gewesen sei." (...) "Guttenberg hatte es nicht mit der Partei, sondern mit der Regierung veranstaltet." Er sei Teil der Regierung und des Apparats gewesen und habe sich zugleich davon abgewandt. "Die Masche war sehr erfolgreich", meint Lohse, "er hat es damit geschafft, einen sehr volksnahen Zugang zu bekommen." (...) "Die beiden Autoren hatten ihre Biografie noch vor Bekanntwerden der Plagiatsvorwürfe abgeschlossen. "Für uns kam die Affäre nicht so überraschend", sagt Wehner, "es fügt sich in das Bild, das wir von Guttenberg hatten." Schon in seinem Lebenslauf hätten sie einige "frisierte" Stellen entdeckt: stark aufgewertete Praktika und freie Mitarbeiten."
Haupt-PS: False
„False“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Gesichtet: False
„False“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki