Fandom

GuttenPlag Wiki

Pressespiegel/Eintrag/2011-03-28 Das Parlament: Nachschlag im Parlament

< Pressespiegel

4.222Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


>>> Pressespiegel updaten und anzeigen <<<

Publikation: Das Parlament
Titel: Nachschlag im Parlament
URL: http://www.das-parlament.de/2011/13-14/KulturMedien/33924295.html
Datum: März 28, 2011
Autor: Alexander Weinlein
Details:
Auszug: Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat die Vorwürfe gegen zu Guttenberg, bei seiner Doktorarbeit handle es sich um ein Plagiat, erneut aufgegriffen und dem Parlament einen Antrag zur "wissenschaftlichen Redlichkeit" und zur "Qualitätssicherung bei Promotionen" (17/5195) vorlegt." Die Grüne fordern von der Bundesregierung, "öffentlich und unmissverständlich klarstellen, dass Betrug und Diebstahl geistigen Eigentums in der Wissenschaft keine Bagatelldelikte sind." (...) "Abseits der üblichen politischen Sticheleien sind sich die Abgeordneten natürlich durchaus bewusst, dass das angesprochene Problem nicht ohne weiteres zu übergehen ist. Monika Grütters wies die Grünen aber darauf hin, dass sich das Wissenschaftssystem in Deutschland schließlich selbst seine Regeln gebe und die Politik gut beraten sei, sich herauszuhalten: "Nicht ohne Grund postuliert das Grundgesetz unmissverständlich die Freiheit der Wissenschaft in seinem Artikel 5." (...) "Die Grünen hingegen sehen Wissenschaft und Politik in der Pflicht. Die Politik müsse gemeinsam mit der Hochschulrektorenkonferenz, dem Wissenschaftsrat, der Deutschen Forschungsgemeinschaft und den Universitäten die Qualitätssicherung bei Promotionen überprüfen, forderte Krista Sager für ihre Fraktion." (...) FDP: "Wir vertrauen im Kampf gegen Plagiate in wissenschaftlichen Arbeiten auf die Selbstkontrollmechanismen der Hochschulen und sonstigen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen" und "empörte sich zugleich, dass die Grünen den Fall Guttenberg nutzten, die Promovierenden in Deutschland "unter den Generalverdacht zu stellen". SPD: "Der Antrag der Grünen greife jedoch zu kurz. Fehlverhalten gebe es nicht nur bei Promotionen, sondern auch bei Habilitationen, bei Bachelor- und Masterarbeiten.
Kommentar: automatisch importiert aus dem alten Pressespiegel. Bitte überprüfen und dann das Kommentarfeld löschen
  • Das Parlament: Nachschlag im Parlament (Alexander Weinlein) "Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat die Vorwürfe gegen zu Guttenberg, bei seiner Doktorarbeit handle es sich um ein Plagiat, erneut aufgegriffen und dem Parlament einen Antrag zur "wissenschaftlichen Redlichkeit" und zur "Qualitätssicherung bei Promotionen" (17/5195) vorlegt." Die Grüne fordern von der Bundesregierung, "öffentlich und unmissverständlich klarstellen, dass Betrug und Diebstahl geistigen Eigentums in der Wissenschaft keine Bagatelldelikte sind." (...) "Abseits der üblichen politischen Sticheleien sind sich die Abgeordneten natürlich durchaus bewusst, dass das angesprochene Problem nicht ohne weiteres zu übergehen ist. Monika Grütters wies die Grünen aber darauf hin, dass sich das Wissenschaftssystem in Deutschland schließlich selbst seine Regeln gebe und die Politik gut beraten sei, sich herauszuhalten: "Nicht ohne Grund postuliert das Grundgesetz unmissverständlich die Freiheit der Wissenschaft in seinem Artikel 5." (...) "Die Grünen hingegen sehen Wissenschaft und Politik in der Pflicht. Die Politik müsse gemeinsam mit der Hochschulrektorenkonferenz, dem Wissenschaftsrat, der Deutschen Forschungsgemeinschaft und den Universitäten die Qualitätssicherung bei Promotionen überprüfen, forderte Krista Sager für ihre Fraktion." (...) FDP: "Wir vertrauen im Kampf gegen Plagiate in wissenschaftlichen Arbeiten auf die Selbstkontrollmechanismen der Hochschulen und sonstigen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen" und "empörte sich zugleich, dass die Grünen den Fall Guttenberg nutzten, die Promovierenden in Deutschland "unter den Generalverdacht zu stellen". SPD: "Der Antrag der Grünen greife jedoch zu kurz. Fehlverhalten gebe es nicht nur bei Promotionen, sondern auch bei Habilitationen, bei Bachelor- und Masterarbeiten."
Haupt-PS: False
„False“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Gesichtet: False
„False“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki